Im Westfalenpokal: SV Herbern will gegen Brackel mutig agieren

+
SVH-Trainer Christian Bentrup will seine Mannschaft am Sonntag mutig agieren lassen.

Herbern - Eine interessante Aufgabe im Verbandspokal wartet am Sonntag auf den SV Herbern.

Westfalenpokal, 1. Runde: SV Herbern – SV Brackel. Denn ab 15 Uhr empfängt der Landesligist den Westfalenliga-Aufsteiger aus dem Dortmunder Osten. Für die Blau-Gelben ist es der erste Heimauftritt nach dem Freundschaftsspiel Anfang Juli gegen Borussia Dortmunds U23 (0:4).

Entsprechend groß wird die Vorfreude bei den Herberner Zuschauern sein, ihre Mannschaft im ersten Pflichtspiel der neuen Saison zwei Wochen vor dem verspäteten Meisterschaftsstart am 23. August sehen zu können.

Zweitrundenspiel gegen Hammer SpVg lockt

Und auch die Spieler wollen sich natürlich ihrem Heimpublikum von der besten Seite zeigen. „Wir haben ein Heimspiel. Das wollen wir gewinnen“, sagt Trainer Christian Bentrup. Auch wenn der Gast höherklassig spielt, ist das kein Grund für Zurückhaltung: „Wir wollen unser Spiel durchdrücken. Das heißt, dass wir ins offensive Pressing kommen und auch zielstrebig zum Abschluss kommen wollen“, sagt der 52-Jährige.

Allerdings hat der Trainer in den vergangenen Tagen auch eine gewisse Müdigkeit angesichts des anspruchsvollen Programms bestehend aus intensiven Trainings und vielen Testspielen festgestellt. „Aber wir sind insgesamt auf einem gute Weg“. Und Bentrup ist sich sicher: „Die Motivation und Leistung werden stimmen.“ Für den gewissen Kick sorgt dabei auch die Aussicht auf ein Zweitrunden-Duell mit dem benachbarten Oberligisten Hammer SpVg. Den die HSV spielt beim Kreisligisten Aramäer Ahlen und ist dort haushoher Favorit. Dabei haben die Herberner nicht ihre beste Mannschaft zur Verfügung. Insgesamt fehlen sechs Spieler: Markus Betke und Carlo Bentrup sind im Urlaub, zudem sind Johannes Richter, Ahmet Schett, Mondrian Runde und Lars Bußkamp verletzt.

Der SV Brackel ist in der vergangenen Saison souverän aufgestiegen und hat mit Oliver Adler und Alexander Bahr zwei herausragende Offensivekräfte in seinen Reihen.

Anstoß: Sonntag, 15 Uhr, Stadion Werner Straße

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare