WSC will in Langschede guten Lauf fortsetzen

+
Chris Thannheiser fehlt dem WSC mit muskulären Problemen.

WERNE - „Wir spielen gegen eine gute Truppe, und irgendwann wird es uns sicherlich auch erwischen. Aber ich sage vor jedem Spiel: bitte nicht diese Woche...“, sagt Trainer Kurtulus Öztürk vor der Partie in Langschede..

Bezirksliga (8): SV Langschede – Werner SC. Und so wünscht er sich natürlich auch vor dem Gastspiel an der Ruhrbrücke, dass die Serie von sechs Spielen ohne Niederlage auf ein siebtes ausgeweitet wird. Fest steht: Egal, wie sich das Spiel in Langschede gestalten wird, der WSC bleibt Tabellenführer bei vier Punkten Vorsprung.

„Die werden in dieser Saison noch eine richtig gute Rolle spielen“, sagt Kurtulus Öztürk über den SVL, der aktuell das Mittelmaß in dieser Klasse verkörpert.

Taktisch kommen die Fröndenberger Vorstädter mit ihrer Spieleröffnung ein bisschen altmodisch daher: Mit vielen langen Bällen, oft diagonal gespielt. „Aber das können sie gut“, warnt Öztürk, der keinen Nachteil darin sieht, auf einem relativ kleinen Kunstgrün-Viereck antreten zu müssen. „Ich denke, da haben wir sogar Vorteile“, sagt er mit Blick auf die technischen Fähigkeiten seiner Leute.

Leon Heese wird ab sofort fehlen, weil er in Bonn studiert. Führ ihn dürfte Dennis Seifert von der linken Außenbahn in die Dreier-Abwehrkette rücken. Fehlen wird im Kreativbereich auch Chris Thannheiser, der muskuläre Probleme hat. „Wir gehen da kein Risiko ein, dafür ist unser Kader zu gut“, sagt Öztürk. Für die beiden vakanten Positionen haben sich letzte Woche Janis Leenders und Oli Winter empfohlen. Öztürk: „So ist unsere Grundordnung ganz schnell wieder hergestellt“

Für die beiden Angriffspositionen ergeben sich keine Änderungen: Daniel Durkalic kam gestern aus Karlsruhe zum Abschlusstraining angereist, Necati Bacak hat seine Knöchelverletzung wohl auskuriert. „Wenn er grünes Licht gibt, spielt er“, sagt Öztürk.Ergebnisse: Der WSC gewann das jüngste Heimspiel mit 3:0 gegen Wethmar und ist seit 540 Minuten ohne Gegentor aus dem Spiel heraus. Die Langscheder Partie beim TuS Hannibal musste wegen schlechter Platzverhältnisse abgesagt werden. Zuvor verlor der SVL sein Heimspiel gegen den Tabellenzweiten Kemminghausen mit 2:4.

Startelf: Rockel – Seifert, Saado, Schöpper – Simon – Leenders, Winter, Schwerbrock, Schnee – Bacak, Durkalic

Anstoß: Sonntag, 15 Uhr, an der Ruhrbrücke - gu

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare