WSC: Viele Gründe zum Feiern

+
Eine noch nie da gewesene Auszeichnung: FLVW-Vizepräsident Klaus Jahn (r.) zeichnete Örjan Persson mit der silbernen Verbandsnadel aus. Das freut auch Lutz Hammer (l. ) und den WSC-Ehrenvorsitzenden Manfred Prömel.

WERNE -  Drei Ereignisse nahm der Werner SC zum Anlass, um am Samstagabend im großen Rahmen im Saal des Landgasthofes Simonsmeier zu feiern und einige Ehrungen vorzunehmen. Dabei wurde die seit über 40 Jahren bestehende Vereinsfreundschaft zwischen dem WSC und dem schwedischen Klub Fröjereds IF gefeiert. Zudem wurden langjährige Mitglieder geehrt und auf das mittlerweile 15-jährige Wirken der TOP 50-Gruppe eingegangen.

„Das war eine gute Idee, die drei Dinge zusammenzubringen“, sagte der WSC-Ehrenvorsitzende Manfred Prömel. „Dadurch haben alle Ereignisse eine größere Bühne bekommen“, ergänzte der Vorsitzende Lutz Hammer.

Dabei gab es an dem Abend eine Premiere: Mit dem Schweden Örjan Persson vom Fröjereds IF hat erstmals aus der Hand des FLVW-Vizepräsidenten Klaus Jahn eine Person außerhalb des Verbandsgebietes die silberne Nadel für „langjährige Verdienste um den Fußball in Westfalen“ verliehen bekommen.

Persson, der sich bereits am Freitag ins Goldene Buch der Stadt Werne eintrug, brachte in seinen Dankesworten zum Ausdruck, dass „diese Freundschaft hoffentlich noch fünf, zehn, 15 Jahre“ weiter bestehen möge.

Manfred Prömel, der ein Hauptinitiator der Freundschaft 1973 im WSC-Vorgängerverein Sporfreunde 67 war, hofft darauf, dass die Partnerschaft auch von der nächsten Generation getragen wird. „So eine Partnerschaft ist personenabhängig. Bürgermeister Lothar Christ hat ja am Freitag beim Empfang flapsig gesagt: Seht mal zu, dass da mal eine Jugendmannschaft hinfährt, damit mein Kind mitfahren kann. – Genau darum geht es.“ Nun müssten Personen nachrücken, die so langsam Verantwortung für die Vereins-Freundschaft übernehmen.

Aus der schwedischen Region Västergötland waren übrigens elf Personen dabei, die bereits 1974 bei der Premiere in Werne dabei waren.

Jürgen Zielonka, Vorsitzender des Stadtsportverbandes, sagte in seinem Grußwort: „Wie die Beziehung von beiden Seiten gelebt wird, darauf kann man stolz sein.“ Und er wartete mit einer interessanten Zahl auf: In 41 Jahren gab es 34 gegenseitige Besuche. Dabei wurden insgesamt 70 000 Kilometer – also 1,7-mal um die Erde herum – auf der jeweils etwas über 1 000 Kilometer langen Strecke zurückgelegt.

Der Busfahrer der ersten Tour 1973, Erich Wiewel, wurde für seine 40-jährige Mitgliedschaft im Werner SC bzw. seines Vorgängervereins geehrt. Insgesamt 23 Personen wurden für ihre langjährige Mitgliedschaft bzw. für ihren Einsatz im Verein als Vorstandsmitglied oder als Übungsleiter ausgezeichnet.

Dabei wurde Heinz Mertins für seine 50-jährige Vereinszugehörigkeit (erst SSV, dann WSC) zum Ehrenmitglied ernannt, das ab sofort keine Beiträge mehr bezahlen muss. - fraz

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare