André Thöne hängt die Schuhe als Meister an den Nagel

Werne - 29 Jahre lang hat André Thöne (auf dem Foto Zweiter von links) für den Fusionsclub Werner SC 2000 und Vorgängerverein Sportfreunde 67 vor den Ball getreten – bis hoch zur Bezirksliga.

Am kommenden Sonntag mit dem Spiel der Meister-Reserve bei Union Lüdinghausen III wird der 35-Jährige seine Schuhe an den Nagel hängen.

„Eigentlich wollte ich schon im vergangenen Sommer aufhören, aber dann haben alle gefragt, ob ich nicht noch eine Saison anhängen möchte. Jetzt ist aber Schluss damit“, sagte Thöne mit Bestimmtheit. Schöner als mit einem Aufstieg könne man eine Laufbahn nicht beschließen. „Der Zeitpunkt ist perfekt“, sagt Thöne.

Noch einmal ein Jahr in der Kreisliga A spielen, das – sagt Thöne – „ geht schon aus beruflichen Gründen nicht mehr.“ Günter Becks vom Kreisvorstand sowie WSC-Fußballvorsitzender Thomas Overmann (rechts) und Geschäftsführer Stefan Möller (links) verabschiedeten ihn nach dem Selm-Spiel.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare