1. Spaßcup des WSC hat „Vereinsleben geschaffen“

Die F-Junioren wurden Sieger beim Spaßcup und erhielten ene Urkunde durch WSC-Fußballchef Thomas Overmann.

WERNE -  Darauf hatten die Verantwortlichen des Werner SC gehofft: Ein Traumwetter am Samstag bei strahlend blauem Himmel und Temperaturen um die 20 Grad bildeten den äußeren Rahmen für den erstmalig ausgerichteten Spaßcup und Familientag der Fußballjugend des Sport Clubs.

„Wir wollen Vereinsleben schaffen“, sagte der Abteilungsleiter der Jugendfußballabteilung, Markus Rohe. Und das gelang.

Mehr als 200 Personen kamen ins Sportzentrum Lindert. Acht Mannschaften spielten dabei den Spaßcup aus: der FC Gelenkbusfahrer vom Clubchef Drücker, Kickers Christophorus, Team Onkel Marius, Eurobaustoff-Zentrallager Westfalen, Team C-Mädchen WSC, Tischtennisabteilung Werner SC, Team F-Jugend WSC und das Team BV Borussia Rohe 04

Am Ende siegte die F-Jugend gegen die Konkurrenz – die sich auch ein bisschen zurück hielt, damit das Turnier diesen positiven Ausgang für die Jüngsten fand. Für die Kleinsten standen zwei Hüpfburgen zur Verfügung, es gab Schminkaktionen und eine Station, an der die Schusskraft gemessen wurde. Neele Weniger siegte bei den Kleinsten mit 49 km/h. In der Klasse Mädchen von 10 bis 15 Jahren und mit einem Tempo von 91 km/h siegte Linda Kracht von den B-Juniorinnen des WSC.

Bei den Frauen ab 16 Jahren gewann eine ehemalige Spielerin. Angela Zygmunt schaffte über 80 km/h. Von den männlichen Startern siegte Paul Schulze als Spieler der F2 bei den Jüngsten mit starken 76 km/h. Bei den Jungen bis 16 Jahren lag der B-Jugendliche Niclas Beckerling mit 104 km/h vorne.

Bei den Herren gewann ein Spieler aus der zweiten Mannschaft vom SuS Rünthe, der auch Lehrling im Eurobaustoff-Zentrallager Westfalen ist. Marcel Balga de Araujo nahm mit einem Hammer von 117 km/h den Siegerpreis entgegen. 265 Mal wurde auf das Messgerät geschossen und gerade hier hatten die Teilnehmer ganz viel Spaß.

Termin für die Neuauflage steht fest

Die WSC-Verantwortlichen waren hoch zufrieden mit dem Verlauf des Familientages. „Wir haben bewiesen, wie gut das Miteinander funktioniert“, sagte der stellvertretende Jugendleiter Carsten Drücker. Rohe sprach von einem Erfolg auf der ganzen Linie für die Harmonie im Verein: „Besser hätte es nicht laufen können.“

Im kommenden Jahr wird der Werner SC ein Turnier für Hobbymannschaften ausrichten und am selben Tag soll auch wieder der Spaßcup stattfinden. Der Termin steht auch schon fest: 14. Mai 15 an Christi Himmelfahrt. - red

Hobbymannschaften und Spaßcupteams können sich ab sofort beim Abteilungsleiter Markus Rohe per Email markus.rohe@wernersc.de melden.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare