Rückschlag für den HC TuRa – Auch Oberaden enttäuscht

+
Oberadens Bastian Stennei in Aktion.

Bergkamen - Der HC TuRa Bergkamen hat im Kampf um die Tabellenführung in der Handball-Verbandsliga (2) einen Rückschlag erlitten: Beim Vorletzten, TuS Hattingen verlor das Team von Thomas Rycharski mit 38:42. Auch der SuS Oberaden unterlag am Römerberg dem RSVE Siegen mit 20:27.

Verbandsliga 2: TuS Hattingen – TuRa Bergkamen 42:38 (19:19). Anstelle der Tabellenführung sprang für den HC TuRa beim abstiegsbedrohten TuS Hattingen nur viel Ernüchterung und die dritte Saisonniederlage heraus. Für die Bergkamener endete eine Serie von sieben Spielen ohne Niederlage.

Die tempo- und torreiche Partie war geprägt von starken und schwachen Phasen der Gäste. Als erste Mannschaft setzte sich Hattingen beim 14:10 erstmals um mehrere Treffer ab. TuRa konterte durch Tore von Damian Nowaczyk (3), Alexander Bicker (2) und Tom Trost und drehte den Spielstand zur eigenen 16:14-Führung. Ausgeglichen ging es weiter bis zur Halbzeit. Nach dem 22:22 durch Tom Trost in der 34. Minute leistete sich der HC TuRa einen kollektiven Blackout. Der Tabellenvorletzte warf fünf Tore in Folge und holte in dieser Phase den entscheidenden Vorsprung heraus.

Lediglich beim 35:34 durch Nowaczyks Siebenmeter kamen die Gäste noch einmal zum Anschlusstor.

Thomas Rycharski haderte daher auch trotz 38 geworfener Tore mit der Offensivleistung seiner Mannschaft: „Am Ende haben wir bestimmt 15 freie Bälle nicht gesetzt. Ich bin heute schon ziemlich enttäuscht, weil wir es selbst in der Hand hatten. Wenn man ganz oben mitspielen will, muss man solche Sachen auch machen.“ TuRa tauschte mit dem RSVE Siegen die Plätze und ist nun Tabellendritter mit zwei Punkten Rückstand.

TuRa: Stork (1.-30.), Presch (31.-60.) – Nowaczyk (11/4), Moog (2), Reininghaus, Rycharski, Terbeck (4), Kauer, Bicker (6), Domanski, Wiedau (2), Trost (6), Schöße (7)

Torfolge: 4:4, 10:8, 14:10, 14:16, 19:19 – 27:22, 28:24, 32:29, 40:35, 41:37, 42:38

SuS Oberaden – RSVE Siegen 20:27 (12:13). Viel hatten sich auch die Oberadener nach zuletzt drei Siegen in Serie vorgenommen. Am Ende blieb davon nicht mehr viel übrig.

Zwar lagen die „Cobras“ beim 5:4 durch Bastian Stennei (12.) noch in Führung, doch schon zu diesem Zeitpunkt hatten sie ein halbes Dutzend Chancen nicht genutzt. Die Torausbeute wurde auch in den folgenden 40 Minuten nicht besser. Im Gegenteil: Siegen stand in verschiedenen Abwehrsystemen sehr sicher. Mit zunehmender Spieldauer suchte Oberaden sein Glück in Einzelaktionen.

Da zwischen der 35. und 50. Minute außerdem die Abwehrstabilität deutlich nachließ, setzte sich Siegen ohne Mühe entscheidend ab.

„Das Spiel haben wir ganz klar im Angriff verloren. Wir hatten immer wieder unsere Möglichkeiten, noch einmal heranzukommen, haben es dann aber einfach nicht hinbekommen“ sagte Trainer Ralf Weinberger.

SuS: Massat (1.-21.), Klepping (21.-60.) – Köhler, Herold (4), Fehring (4/1), Pohl (6), Roth (2), Mork, Wix, B. Stennei (4), Schichler, Roßfeldt

Torfolge: 0:3, 5:4, 6:11, 10:13, 12:13 – 16:19, 17:25, 18:27, 20:27 – Von Mats-Yannick Roth

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare