Eintracht im Herringer Finale nach 6:1-Sieg gegen Stockum

+
Eintracht Wernes Adis Hasanbegovic (links) erzielte zwei Treffer beim 6:1-Erfolg gegen den SV Stockum

Hamm -  Das erste Werner Ortsderby der noch jungen neuen Saison fand am Donnerstagabend im Halbfinale des Turniers bei SVF Herringen statt. Dabei setzte sich Eintracht Werne mit 6:1 (5:0) gegen den SV Stockum durch.

Im Finale am Freitag ab 19.30 Uhr trifft das Team von Trainer Jörg Fiebig auf den Bezirksligisten TuS Wiescherhöfen, der im Halbfinal-Spiel zuvor den TSC Hamm mit 3:2 bezwang.

Im Spiel um Platz drei haben es die Stockumer davor ab 17.45 Uhr mit dem türkischen Bezirksligisten zu tun.

Die Stockumer schickten dabei allerdings eine gemischte Mannschaft – sechs Spieler waren aus der „Ersten“ und sechs aus der Reserve – an die Schachtstraße.

In der ersten Halbzeit sahen die Zuschauer eine einseitigePartie. Mit einem Doppelschlag sorgte Torjäger Manfrey Hessfeld beim vierten klaren Sieg im vierten Vorbereitungsspiel für ein frühes 2:0. Beim 1:0 schloss der 24-Jährige energisch ab (13.), beim 2:0 war er nach einem Steilpass alleine vor Zimmermann und ließ dem Keeper keine Chance (21.). Nach dem 3:0 durch Adis Hasanbegovic erzielte Selmin Bajric (28.) mit einem Volleyschuss das sehenswerte 4:0 (30.). Hessfeld erhöhte kurz vor der Pause mit seinem zehnten Treffer im vierten Spiel der Vorbereitung auf 5:0 (40.).

Die bis dahin einseitige Partie war natürlich entschieden – und nach der Pause nahmen die Evenkämper gleich mehrere Gänge heraus. Das Tempo ließ stark nach und Stockum kam auch zu Chancen. Dömland scheiterte aber nach einem Alleingang an Tidden (63.). Der Angreifer traf wenig später mit einem Freistoß aus 20 Metern doch noch zum Ehrentreffer (70.).

Auf der Gegenseite parierte Zimmermann den Schuss von Marko Martinovic (57.) und Marvin Heidicker (75.). Den 6:1-Schlusspunkt setzte Hasanbegovic freistehend nach Bajric-Zuspiel (85.). „In der ersten Hälfte war es ein Spiel auf ein Tor. So wie das Spiel nach der Pause gelaufen ist, hätten wir besser trainieren können“, sagte Eintrachts Trainer Jörg Fiebig. „In der zweiten Halbzeit sah es ordentlich aus. Wir haben in dieser Form noch nie zusammengespielt“, suchte SVS-Reservetrainer Moritz Englicht eine Erklärung.

Eintracht: Linke (46. Tidden) – Matula, Schynol, Obrenovic (46. Uhlenbrock), Hasanbegovic, Müller (35. Thörner), Bajric, Zengin, Marko Martinovic, Hessfeld (46. Heidicker), Pra

SV Stockum: Zimmermann – Gaida, Holtrup, Bußkamp, Ülker, Dömland, Eliyazici, Bruns (30. Radstaak), Schwarz, Löbbecke,, Askar

Tore: 1:0 (13.), 2:0 (21.) beide Hessfeld, 3:0 (28.) Hasanbegovic, 4:0 (30.) Bajric, 5:0 40.) Hessfeld, 5:1 (70.) Dömland, 6:1 (85.) Hasanbegovic

Bezirksligist TuS Wiescherhöfen schlug im ersten Halbfinale in einer dramatischen Partie den TSC Hamm mit 3:2 (0:0). Die beiden Treffer für den TSC erzielte Sahin Abdullah (52./88.), für den TuS trafen Koschel (67.) und Budde (74./89.).

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare