Spitzenreiter bei TuRa zu Gast

+
TuRa Bergkamen – hier mit Matthäus Paracz (rechts) – misst derzeit die Tabelle aus. Nach dem Derby gegen das Schlusslicht Oberaden kommt nun der Spitzenreiter Kemminghausen.

BERGKAMEN - Während der FC Overberge seine Aufgabe gegen Nordkirchen bereits am Donnerstag mit Bravour gelöst hat (4:1), warten am 28. Spieltag auf die beiden anderen Bergkamener Bezirksligisten schwere Spiele – auf den FC TuRa sogar das gegen den Spitzenreiter.

TuRa Bergkamen – VfL Kemminghausen. Den aktuellen Spitzenreiter der Liga empfängt der FC TuRa am Sonntag (15 Uhr) im Nordbergstadion. Der Aufsteiger aus der Dortmunder Nordstadt hat in der vergangenen Woche mit dem 1:0 gegen Werne einen weiteren Riesenschritt in Richtung Landesliga gemacht und hat zudem ein Spiel weniger bestritten als die Konkurrenz. Aus den restlichen vier Partien benötigen die Dortmunder noch drei Siege.

Gökce setzt weiter auf die Jugend

Diese sollen natürlich möglichst schnell eingefahren werden, was die Aufgabe für die Gastgeber nicht gerade einfach machen wird.

Kampflos will sich die Truppe von Trainer Erkan Gökce den Gästen aber nicht ergeben, zumal es ja auch beim FC TuRa in der jüngeren Vergangenheit mehr als beachtlich läuft. „Allerdings werden wir am Sonntag gerade noch elf Senioren-Spieler aufbieten können. Der Rest wird aus der A-Jugend kommen“, plagen Gökce große Personalsorgen.

VfL Senden – SuS Oberaden. Im vorletzten Auswärtsspiel als Bezirksligist muss der SuS im Münsterland antreten. Die Gastgeber rüsteten ihr im Winter mächtig auf und belegen mit 40 Punkten zurzeit den siebten Tabellenplatz. Schlusslicht Oberaden hat mit lediglich sieben Pünktchen gleich 33 Zähler Rückstand, geht aber dennoch nicht chancenlos in die Begegnung.

Zuletzt setzte es zwar knappe Niederlagen in Werne und gegen den FC TuRa, aber hier waren die Gegner ebenfalls nicht von Pappe.

Wenn es der Mannschaft von Trainer Michael Pannicke gelingen sollte, eine ähnlich starke Defensiv-Leistung abzurufen, dann könnte zumindest ein respektables Resultat herausspringen. „Wir wollen uns so teuer wie möglich verkaufen“, erklärt Pannicke die Marschroute. Fehlen wird der gesperrte Steven Zirwes, zudem steht hinter Yasin Yilmaz ein Fragezeichen. - db

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare