SVH und WSC mit gelungener Generalprobe

+
Marc Schwerbrock, hier gegen Kaiserau, fühlte sich auf der Position vor der Abwehr nicht so wohl.

WERNE/HERBERN - Generalprobe geglückt: So lautet zumindest das Motto für Landesligist SV Herbern und Bezirksligist Werner SC. A-Ligist Stockum holte sich hingegen eine deutliche Klatsche ab. Trainer Ralf Gondolf fand eine Woche vor dem Auftakt deutliche Worte.

Testspiel: Westfalia Rhynern II – SV Herbern 0:3 (0:1). Das Ergebnis lässt einen souveränen Auftritt vermuten, doch so deutlich war es nicht, wie Trainer Christian Bentrup feststellen musste. „Wir haben heute einfach nur konsequent unsere Chancen genutzt und Rhynern nicht.“

Die erste Halbzeit verlief ausgeglichen, jeder bekam seine vergebene Großchance. Den Anfang machten die Gastgeber. Nach einer Ecke wehrten die Herberner zu kurz ab, Rhynern zwang SVH-Keeper Leo Fenker im Nachschuss zu einer Glanzparade an den Außenpfosten (17.). Danach folgte die Herberner „Hundertprozentige“. Ebenfalls nach einer Ecke traf Richter mit dem zweiten Ball aber nur den Innenpfosten (19.). Eine der Chancen nutzte Herbern aber in der ersten Hälfte dann doch noch zur Führung. Mondrian Runde setzte sich auf links durch und passte den Ball in die Mitte. Dort verpasste Ploczicki den Ball, lenkte ihn aber ungewollt auf den freistehenden Hunnewinkel, der nur noch einschieben musste.

Der zweite Durchgang gestaltete sich ebenfalls ausgeglichen, zunächst hatte Rhynern wieder die Chance auf den Ausgleich, traf aber nur die Latte (55.). In der 72. Minute der schönste Angriff aus Herberner Sicht, der auch noch mit einem Tor belohnt wurde. Dennis Hölscher schickte Sebastian Schütte mit einem Doppelpass an die Grundlinie, der den Ball zu Dennis Närdemann im Strafraum weiterleitete – das 2:0. Kurz vor Schluss dann sogar noch das 3:0. Nach einem langen Pass von Venneker nahm Schütte den Ball an und traf direkt.

„Positiv ist, dass Dennis Närdemann wieder eine halbe Stunde spielen konnte und wir wenig Chancen zugelassen haben“, bilanzierte Bentrup und sah dennoch viel Luft nach oben.

SVH: Fenker – Venneker, Betke, Sabe, Runde (55. Schütte), Kaminski, Bröer, Hunnewinkel, Trapp (68. S. Närdemann), Ploczicki (60. D. Närdemann), Richter

Tore: 0:1 (41.) Hunnewinkel, 0:2 (72.) D. Närdemann, 0:3 (87.) Schütte

Testspiel: Hammer SpVg II – Werner SC 3:2 (1:2). Im letzten Test vor dem Beginn der zweiten Saisonhälfte am Sonntag gegen Overberge kassierte der Werner Bezirksligist beim abstiegsbedrohten Landesligisten eine knappe Niederlage.

Der Sport Club schaffte es dabei nicht, die Ausfälle im Mittelfeld (es fehlten Rohlmann, Simon, Leenders und Seifert) zu kompensieren. So bot Trainer Kurtulus Öztürk den Kreativspieler Marc Schwerbrock vor der Abwehr auf, doch dem fehlte die gewohnte Absicherung nach hinten. „Marc denkt ja eher offensiv“, sagte der Trainer.

Trotz Chancen auf beiden Seiten ging der Gast durch einen Doppelschlag Mitte der erste Hälfte in Führung. Zunächst traf Jussef Saado per Abstauber, nachdem zuvor Durkalic nach Schwerbrock-Flanke an die Latte köpfte (18.). Beim 2:0 traf Schwerbrock dann sehenswert aus 25 Metern. Danach hatte der Gast eigentlich seine beste Phase – dennoch fiel noch vor der Pause das 1:2.

In der Folgezeit hatte Durkalic das 3:1 auf dem Fuß. Und auch nach dem 2:2 – diesmal patzte Keeper Sebastian Vorwick nach einer Ecke bei der Beherrschung des Strafraums (57.) – hatte der Gast durch Schnee erneut die Führung auf dem Fuß. Als Werne schließlich auf der rechten Seite nicht konsequent den Ball behauptete, gelang der Oberliga-Reserve der Siegtreffer.

„Ab Dienstag sind wir wieder 20 Mann beim Training. Wir sind bereit und Overberge kann kommen“, ist Trainer Öztrürk froh, dass die Vorbereitung nun zu Ende geht.

WSC: Vorwick – Giffey, Heese, Kozlik (46. Nowak), H. Saado, Thannheiser (78. Klimecki), Schwerbrock, J. Saado (75. Saka), Durkalic, Schnee, Bartsch (46. Bacak)

Tore: 0:1 (18.) J. Saado, 0:2 (24.) Schwerbrock, 2:1 (28.) Cerci, 2:2 (57.) Gül, 3:2 (76.) Kahric

Testspiel: SSV Mühlhausen II – SV Stockum 5:1 (2:0). Eine weitere Packung kassierte der SVStockum. Bei der Reserve des Landesligisten SSV Mühlhausen trat der Gast erneut ohne Auswechselspieler an und musste das Spiel sogar zu zehnt beenden, nachdem Holger Föst in der Schlussphase mit muskulären Problemen vom Platz musste.

Der kam gerade aus dem Urlaub und sollte gar nicht spielen – genau wie Marcel Heidenreich nach seiner sechsmonatigen Verletzungspause über die volle Distanz.

Kurzfristig fielen beim Tabellendritten der Kreisliga A (LH) Slimani, Taya und die Opsölder-Brüder aus. „Es ist erschreckend, welche Leistung wir gezeigt haben und wie wir personell aufgestellt sind“, fand SVS-Trainer Ralf Gondolf eine Woche vor dem Meisterschafts-Wiederbeginn gegen Alstedde klare Worte.

Nach dem 0:2-Pausenrückstand stellte Gondolf um und es wurde kurzzeitig besser. So verkürzte Tim Köhler per Kopf nach einer Sudholt-Flanke. Zwar gab es noch weitere Chancen für den Gast, aber als alle Dämme brachen, verhinderte Keeper Cedric Packheiser ein Debakel.

SVS: Packheiser – Uzun, Föst, Radstaak, Barthel, Sudholt, Isikli, Heidenreich, Köhler, Karaman, Zimmer

Tore: 1:0 (4.), 2:0 (20.), 2:1 (52.) Köhler, 3:1 (65.), 4:1 (78.), 5:1 (85.) - fraz/lel

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare