Heimische Teams mit viel Luft bis zum Saisonstart

+
Steffen Hunnewinkel (links) holte mit dem SV Herbern ein 1:1-Unentschieden gegen den SC Neheim.

HERBERN/WERNE/BERGKAMEN - Noch zwei Wochen sind es bis zum Start in die zweite Saisonhälfte für die heimischen Fußballvereine. Dementsprechend wurde am Wochenende fleißig getestet. Wir geben einen Überblick über die Ergebnisse.

Landesligist SV Herbern testete an diesem Wochenende gleich zweimal. Gegen Westfalenligist Preußen Münster II zogen die Herberner trotz eines starken Auftritts im zweiten Durchgang nur zu einem 2:3 (0:2). Mit etwas schweren Beinen misslang dann der Start einen Tag später ins Spiel gegen den SC Neheim, Siebter der Landesliga 2. Folgerichtig dann auch der Rückstand nach einer halben Stunde, doch dank einer Steigerung im zweiten Durchgang reichte es nach einer direkt verwandelten Ecke von Dennis Hölscher zum Unentschieden.

Bezirksligist Werner SC setzte sich bei A-Kreisligist Türkischer SC Kamen durch. Trainer Kurtulus Öztürk probierte dabei verschiedene taktische Grundordnungen. Dementsprechend zäh lief das Spiel, der WSC erspielte sich im ersten Durchgang keine Torchance. Die Treffer fielen dann erst in Durchgang zwei. Janis Leenders und Sebastian Schnee sicherten den zweiten Testspielerfolg für den ambitionierten Bezirksligist.

Ligakonkurrent TuRa Bergkamen musste mit Ernüchterung feststellen, dass in den kommenden zwei Wochen noch eine Menge Arbeit wartet. Sie verloren 1:2 gegen A-Kreisligist SG Selm. Die Bergkamener sind personell weiter arg gebeutelt, jetzt fällt auch noch Thomas Penkalla mit einem Muskelfaserriss für zwei Wochen aus. Für TuRa traf nur Ayyildiz.

A-Kreisligist SV Stockum ist ebenfalls noch von der Form der Hinrunde entfernt. Gegen A-Ligist SG Castrop-Rauxel reichte es mit einer Rumpfelf ohne Auswechselspieler nur zu einem 3:4. Dabei lag Stockum zunächst mit 2:0 vorn, kassierte aber in einer halben Stunde vier Treffer.

Liga-Konkurrent SV Herbern II ist ebenfalls personell arg gebeutelt und kassierte im letzten Testspiel eine 2:4-Niederlage bei Preußen Lünen und warfen sich durch viele individuelle Fehler immer wieder selbst zurück. „Unsere Vorbereitung läuft alles andere als rosig, wir gehen personell auf dem Zahnfleisch“, sieht Trainer Timy Schütte noch viel Handlungsbedarf vor dem Start in die zweite Saisonhälfte.

Der SuS Rünthe verlor mit 1:4 bei B-Ligist Werner SC II. Trainer Andre Henning vermisste die Grundlagen bei seiner Mannschaft und sieht wie viele andere Trainer noch eine Menge Arbeit vor sich. „Das wird eine harte Woche für uns“, kündigte er eine intensive Trainingswoche an, um an den Defiziten zu arbeiten.

Erfolgreicher lief es da für den VfK Weddinghofen, die sich mit 3:0 gegen den Tabellenführer der Kreisliga D durchsetzten. Doch der Gegner war stärker als auf dem Papier, bestückt mit vielen Spielern, die bereits höher gespielt haben. Deswegen sprach Trainer Frank Lewandowski, der selbst auf dem Feld ran musste, von einem guten Test, die Mannschaft habe sich gut bewegt. - lel

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare