WSC verliert ersten Test – 2:3 gegen Ahlener U19

+
Innenverteidiger Bastian Schöpper steht dem WSC ab sofort aus beruflichen Gründen nicht mehr zur Verfügung.

WERNE - Mit den beiden Neuen, Dominik Giffey und Julian Rohlmann, aber sonst mit einem halben Dutzend Ausfälle startete der Werner SC am Abend in den Testspielreigen.

Trotz der 2:3-Niederlage (1:1) im Lindert gegen die U19 von Rot-Weiß Ahlen präsentierte sich der Sport Club sehr lauffreudig, obwohl die meisten Akteure nach gerade einmal drei Einheiten durchspielen mussten. „Luft nach oben ist immer, aber insgesamt war das schon ganz ordentlich“, bewertete Trainer Kurtulus Öztürk den ersten Auftritt des Bezirksliga-Zweiten gegen den Zweiten der U19-Westfalenliga, der bereits am 22. Februar wieder in den Ligabetrieb einsteigen wird.

Die sehr bewegungsfreudigen Ahlener gingen nach 27 Minuten, einem Eckball und einem Fehler von WSC-Keeper Vorwick durch Mustafa Dogan in Führung. Drei Minuten vor der Pause erzielte Marc Schwerbrock mit einem Foulelfmeter den Ausgleich. Zuvor wurde Janis Leenders – mit einem Diagonalball von Schwerbrock freigespielt – von Ahlens Keeper Knabe von den Beinen geholt.

Nach dem Seitenwechsel traf Ahlen zunächst nur den Pfosten, dann zum 1:2 durch Ikizkaya ins Netz. „Jetzt werden wir müde“, vermutete Öztürk, doch sein Team hielt läuferisch weiter gut mit. Chris Thannheiser sorgte schließlich mit einem Rechtsschuss von halblinks in den rechten oberen Winkel sehenswert für den Ausgleich. Ahlens Siegtreffer von Varlikhan Karakök war nur noch eine Randnotiz.

Wie wichtig die Verpflichtung von Dominik Giffey für die Innenverteidigung war, bestätigte sich gestern: Bastian Schöpper steht aus beruflichen Gründen ab sofort nicht mehr zur Verfügung.

WSC: Vorwick (46. Rockel) – Schnee, Giffey, Seifert – Simon – Wintjes (64. Saka), Rohlmann, Schwerbrock, Leenders – Bacak (46. Klimecki), Thannheiser (72. J. Saado)

Tore: 0:1 (27.) Dogan, 1:1 (42.) Foulelfmeter Schwerbrock, 1:2 (51.) Ikizkaya, 2:2 (56.) Thannheiser, 2:3 (87.) Karakök

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare