Symalla-Cup: WSC fast im Halbfinale, Stockum zittert

+
Joel Simon (l.) erzielte den Führungstreffer für den WSC gegen die Herringer Reserve II.

STOCKUM -   Nach dem zweiten Sieg im zweiten Turnierspiel hat der Bezirksligist Werner SC als höchstklassiges Team im Stockumer Turnier so gut wie das Halbfinale erreicht.

Ein Punkt fehlt noch, um nach der 2:4-Niederlage am Abend von Turniergastgeber SV Stockum gegen SV Südkirchen weiter zu kommen. Auch eine Niederlage mit höchstes einem Gegentoren darf sich der Sport Club am Samstag gegen Stockum erlauben. Denn während der WSC sechs Zähler hat, sind der SV Stockum und Südkirchen mit drei Punkten fast gleich auf.

Symalla-Cup, Vorrunde, Gr. A: Werner SC – SVF Herringen II 2:0 (0:0). In einer einseitigen Partie gegen die in der Kreisliga A1 (UN/HAM) spielende Reserve des Bezirksligisten SVF Herringen dauerte es allerdings bis zur zweiten Halbzeit, ehe das Team von Trainer Kurtulus Öztürk die drückende Überlegenheit auch in Tore ummünzte.

Beim 1:0 traf Joel Simon nach Vorarbeit von Jussef Saado aus 18 Metern (56.). Beim 2:0 spielte Schwerbrock Jussef Saado frei, der SVF-Keeper Marcel Gallaus umkurvte und einschob (65.). Das war das einzige Mal, dass Saado im Privatduell mit dem starken SVF-Schlussmann die Oberhand behielt. Ansonsten parierte der zigmal gegen den aussichtsreich postierten WSC-Neuzugang und brachte ihn fast zur Verzweiflung, speziell als Saado vor ihm auftauchte (60.) und wenig später aufs Tor köpfte (62.).

Zudem lenkte der Keeper noch einen Schuss von Schnee aus kurzer Distanz an die Oberkante der Latte (79.). Vor der Pause traf Oliver Winter die Latte und Jussef Saado vergab seine Chancen. „Die haben sich in der Defensive Mühe gegeben“, lobte WSC-Trainer Öztürk den Gegner, und: „Wenn wir früher das 1:0 machen, dann kann hier deutlicher ausgehen.“

WSC: Vorwick (46. Wiegel) – Winter, H. Saado, Schöpper – Schnee, Thannheiser (46. Saka) – Schwerbrock, Simon, Wintjes (46. Akyüz) – Durkalic (66. Jücker), J. Saado

Tore: 1:0 (56.) Simon, 2:0 (65.) Schwerbrock

Vorrunde, Gr. A: SV Stockum – SV Südkirchen 2:4 (1:2). „Wir müssen zuerst auf uns schauen, und dann sehen, wie unsere Karten stehen“, sagte Stockums Trainer Ralf Gondolf nach der Niederlage.

Sein Team ließ sich von im Abschluss extrem effektive Südkirchener düpieren. Beim frühen 1:0 traf Neuzugang Chris Studnicka nach Vorabeit von David Hügemann (7.). Als Mario Dömland im dritten Nachsetzen für den optisch überlegenen Gastgeber nach zwei Fehlversuchen von Köhler zum Ausgleich traf, schien die Partie die gewünschte Richtung zu nehmen (27.). Doch Hügemann spazierte wenig später fast über das halbe Spielfeld, um ungestört aus zehn Metern zum 2:1-Pausenstand zu treffen (35.).

Als Köhlers 22-Meter-Freistoß an die Unterkante der Latte ging und wieder ins Feld sprang, verpasste Stockum haarscharf das 2:2, zumal Köroglu mit dem anschließenden Kopfball scheiterte (60.). Der folgende Doppelschlag von de West und Studnicka entschied das Spiel für Südkrichen, zumal Köhler (70.) und Möer (85.) erneut Pfosten und Latte trafen und Thierry Opsölder in der Schlussminute Ergebniskosmetik betrieb. „In der ersten Halbzeit haben wir uns taktisch ungeschickt verhalten und auch das Zweikampfverhalten war nicht gut“, sagte Gondolf.

SVS: Packheiser – Karaman, Barthel, Eulich, Sudholt, T. Opsölder, C. Opsölder (46. Möer), Heidenreich, Köroglu, Dömland, Köhler

Tore: 0:1 (7.) Studnicka, 1:1 (27.) Dömland, 1:2 (35.) Hügemann, 1:3 (62.) de West, 1:4 (65.) Studnicka, 2:4 (90.) T. Opsölder - fraz

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare