Symalla-Cup: Stockum und WSC siegen trotz Unwetter

+
Stockums Neuzugang Thierry Opslölder (Mitte) war nicht nur bester Spieler beim Turniergastgeber, sondern schoss auch gegen die Herringer Reserve das 1:0.

STOCKUM -   Der Bezirksligist Werner SC ist gut in den Symalla-Cup gestartet. Gleiches galt für den Turnierveranstalter SV Stockum. Beide Teams siegten am Dienstagabend jeweils 3:0.

Gurppe A: Werner SC –SV Südkirchen 3:0 (1:0). Das Team von Kurtulus Öztürk kam am Abend in einer auf 80 Minuten Spielzeit nach den heftigen Regenfällen und der Spielunterbrechung in der vorherigen Partie zu einem 3:0 (1:0) gegen den SV Südkirchen.

„Das war hier beim Turnier eines der besseren Spiele“,sagte WSC-Spielertrainer Kurtulus Öztürk, der die gesamte Partie vom Spielfeldrand aus verfolgte.

Sein Team kontrollierte das Geschehen gegen den A-Ligisten, der in der Abwehr vor der Pause sicher stand und kaum Torchancen zuließ. So musste Jücker es aus der Distanz versuchen, verzog aber (19.). Als WSC-Offensivspieler Chris Thannheiser im Strafraum von den Beinen geholt wurde, ließ sich der Gefoulte die anschließende Chance per Elfmeter zum 1:0 nicht entgehen (33.).

Kurz nach der Pause hatte Studnicka für Südkirchen die große Ausgleichschance, sein Schuss freistehend aus acht Metern rollte allerdings in die Arme von WSC-Keeper Michael Rockel.

Mit dem 2:0 durch Marcel Eichhorst aus dem erweiterten Kader der ersten Mannschaft des Werner SC war die Entscheidung gefallen (54.). Der dritte Treffer war ebenfalls sehenswert herausgespielt. Nach einen langen Ball entlang der linken Angriffsseite brachte der eingewechselte Jannik Eisenbach den Ball vor das Südkirchener Gehäuse auf Jusssef Saado, der mit einem Flachschuss das 3:0 erzielte (71.).

Am Mittwoch gegen die Herringer Reserve

Allerdings findet es Trainer Öztürk schade, dass sein Team am Mittwoch auf die Herringer Reserve trifft. „Ich hätte gerne gegen die ‘Erste’ gespielt. Das wäre ein Gradmesser gewesen.“

WSC: Rockel – Heese, Winter, Eichhorst, Nowak (52. Simon), Akyüz (59. Eisenbach), Thannheiser, Bacak (54. Saka), Jücker, Durkalic (41. J. Saado)

Tore: 1:0 (33.) Foulelfmeter Thannheiser, 2:0 (54.) Eichhorst, 3:0 (71.) J. Saado - fr

Gruppe A: SV Stockum – SVF Herringen II 3:0 (2:0). Der Gastgeber startete mit einem nie gefährdeten Erfolg in sein Turnier.

Gegen die Reserve des Bezirksligisten aus Hamm, der SVF wollte eigentlich mit seiner ‘Ersten’ antreten, hatte die Gondolf-Elf das Spiel völlig im Griff und ließ dem A-Ligisten keine Chance.

Wegen des starken Regens und anhaltener Gewitter wurde die Partie zweimal unterbrochen und begann 15 Minuten später.

Danach einigten sich beide Teams mit dem Schiedsrichter, dass die Begegnung eine Viertelstunde früher endet.

Der SVS kam schnell in sein Kombinationsspiel. Zwar wurde dies durch den nassen Rasen erschwert, trotzdem gelangen gute Aktionen. Nach einem Doppelpass auf der rechten Seite zwischen Thierry Opsölder und Christopher Eulich tauchte der Neuzugang frei vor dem Herringer Tor auf und versenkte den Ball lässig (13.).

Nur drei Minuten später vergab sein Bruder Candy Opsölder das 2:0. Eine Flanke von Thierry nahm er per Dropkick, doch der Ball ging knapp über die Latte. Nach gut einer halben Stunde wurde das Spiel für acht Minuten wegen des Gewitters unterbrochen – als es weiter ging, erhöhten die Gastgeber nach schönem Querpass von Mario Dömland zu Eulich auf 2:0 kurz vor der Pause (42.).

Nach dem Wechsel behielt Stockum die Oberhand, ehe das Spiel nach 60 Minuten erneut unterbrochen wurde. Nach zehn Minuten Pause ging es weiter – und fünf Minuten waren danach gespielt, da scheiterte Rückkehrer Alexander Sudholt am SVF-Torwart (65.). Ein weiterer Neuer machte es einige Minuten später besser. Einen Pass von Stephan Möer an die Strafraumgrenze knallte Mario Dömland in den linken Winkel (69.).

Zum Abschluss zirkelte der eingewechselte Heidenreich einen Freistoß aus etwa 18 Metern an das Lattenkreuz (72.). „Der Sieg war hoch verdient für mein Team“, sagte SVS-Coach Ralf Gondolf.

SV Stockum: Packheiser – Eulich, Köroglu (65. D. Bednarek), Grenningloh (46. Heidenreich), Barthel, Sudholt, T. Opsölder, C. Opsölder, Köhler (60. Möer), Karaman, Dömland – Tore: 1:0 (13.) T. Opsölder, 2:0 (42.) Eulich, 3:0 (69.) Dömland - sep

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare