Dämpfer für Pouries Traum vom Pokalfinale

Marvin Pourie verlor im Hinspiel des Pokal-Halbfinales.

WERNE - Der Traum vom dänischen Pokalfinale in Kopenhagen hat am Mittwochabend für den Werner Fußballprofi Marvin Pourie einen großen Dämpfer bekommen.

Die SønderjyskE-Fußballer müssen im Halbfinal-Rückspiel am 29. April in Hadersleben eine große Aufholjagd starten, denn die „Hellblauen“ verloren nach einer enttäuschenden Leistung vor 4800 Zuschauern im Hinspiel des Landespokals beim FC Vestsjælland mit 0:2.

Im Vorjahr schoss Marvin Pourie seinen damaligen Arbeitgeber SV Zulte Waregem noch mit seinem Tor im Halbfinal-Hinspiel gegen AA Gent ins Finale. Im belgischen Pokalfinale gegen den KSC Lokeren musste der Angreifer dann aber in Brüssel wegen einer Gürtelrose passen und die 0:1-Niederlage tatenlos mitansehen.

Weder der Tabellenvorletzte der Superliga noch SønderjyskE standen jemals in einem Pokalfinale, doch nur die Gastgeber traute sich so richtig, die Chance zu suchen und etwas zu riskieren – allerdings auch erst nach der Pause.

Zunächst entwickelte sich in Halbzeit eins eine von Taktik geprägte Partie. Dabei versuchte sich der 24-jährige Pourie vor der Pause mit zwei Distanzschüssen (21.,37.).

Nach dem verdienten Führungstreffer durch Egbert Jónsson (70.) scheiterte der von der deutschsprachigen Zeitung „Nordschleswiger“ als agil bezeichnete Pourie noch zweimal an FCV-Torwart Thomas Mikkelsen (71./76.) und wurde in der 84. Minute in aussichtsreicher Position von Schiedsrichter Anders Poulsen zurück hepfiffen. Der Unparteiische bestrafte aber nicht das Trikot-Zerren von Kure, sondern den Trikot-Zupfer des Deutschen. Wenig später traf Velios zum 2:0 (85.).

Das Rückspiel findet am Mittwoch, 29. April, in Hadersleben statt. - fraz

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare