Ralf Gondolf hört beim SV Stockum auf

+
Der 53-jährige Ralf Gondolf hört beim SV Stockum zur kommenden Saison auf.

Stockum -  Für die kommende Saison muss sich der SV Stockum nach einem neuen Trainer umschauen. Ralf Gondolf hat dem Abteilungsvorstand mitgeteilt, dass er zum Ende der laufenden Spielzeit aufhören wird.

„Ich gehe nicht im Ärger., sonst würde ich ja auch nicht bis zum Sommer weitermachen“, sagt der 53-Jährige. Für seine Entscheidung habe es aber interne Gründe gegeben. „Es gab einiges, was nicht gepasst hat und auch eine gewisse Unruhe“, sagte Gondolf, und: „Vielleicht muss auch mal wieder ein frischen Wind rein.“

Er habe seine Entscheidung bereits Anfang November dem Vorstand um den Vorsitzenden Josef Holtrup mitgeteilt und vor dem Spiel in Nordbögge dann die Mannschaft informiert.

Gondolf trainierte den SV Stockum bereits in der Saison 2006/07 und übernahm seinen aktuellen Verein zur Saison 2013/14 nach dem Rücktritt von Eddy Chart. Er belegte mit der Mannschaft nach einem großen Umbruch Platz zehn. In der vergangenen Saison wurde der SVS Dritter punktgleich mit Eintracht Werne auf Grund des schlechteren Torverhältnisses.

In der aktuellen Saison zählten die Stockumer im neuen Kreis zu den Titelanwärtern – und nahmen diese Rolle nach den teilweise hochkarätigen Neuzugängen und der Verstärkung der Kaderbreite auch gerne an.

Doch nach einem guten Start – etwa dem 10:0 beim Hammer SC am 2. Spieltag – folgte ein Einbruch wie das 0:5 gegen VfL Mark. Aktuell belegen die Stockumer Platz neun mit 17 Punkten. „Wir haben zuletzt eine kleine Serie hingelegt. Und wir haben zwei Spiele weniger als der Tabellenführer absolviert. Wir wollen noch klettern, darauf habe ich auch die Mannschaft eingeschworen“, hat Gondolf die aktuelle Saison noch nicht abgeschrieben.

Der Abteilungsvorstand um Josef Holtrup muss sich nun nach einem neuen Trainer umschauen. Durch die frühe Bekanntgabe von Gondolfs Entschluss, hat er dafür nun genügend Zeit.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.