Herberner Nachwuchs startet in die Vorbereitung

+
Thomas Berndsen blickt noch mit Skepsis auf die Rückrunde.

HERBERN - Während die meisten Leute sich bei dem bescheidenen Wetter aktuell abends lieber aufs Sofa verziehen, quält sich der Fußball-Nachwuchs des SV Herbern schon wieder auf dem Trainingsplatz. Die A- und B-Jugend trainiert bereits fleißig für den Rückrundenstart am 22. Februar. Das Ziel ist für beide Teams gleich: Der Klassenerhalt.

Reibt sich mancher beim Blick auf die aktuelle Platzierung (Platz 3) des SVH in der B-Jugend-Bezirksliga bezüglich dieses Saisonziels ein wenig die Augen, bleibt Trainer Matthias Struhkamp dabei. „Der Viertletzte unserer Liga muss eine Relegation spielen, den Platz sollten wir immer im Blick haben“, erklärt er und fügt hinzu, dass die direkten Abstiegsplätze wohl kein Thema sein für den Aufsteiger. „Das Niveau in dieser Liga ist sehr hoch, deswegen müssen wir gut in die Rückrunde starten, um schnell die noch notwendigen Punkte zu holen“, sagt Struhkamp und hofft in dem Fall auf ein entspanntes letztes Saisondrittel. Dafür müssen laut seiner Rechnung noch mindestens acht Punkte her.

Die Vorbereitung, in der auch Kay Eickholt nach seinem Bänderriss wieder mit dabei ist, besteht aus einem Mix aus Training, Spiel und Spinning, die die Bereiche Spiel und Kondition abdecken sollen. „Wir müssen an unserer defensiven Stabilität und dem Herausspielen von Torchancen arbeiten, diese Dinge haben in den letzten Spielen vor der Pause nachgelassen“, weiß Struhkamp, woran es zu arbeiten gilt.

Eine Menge Arbeit steht auch A-Jugendtrainer Thomas Berndsen bevor. Entgegen aller Hoffnungen geht er ohne Neuzugänge in die Rückrunde. „Ich hoffe, dass alle Verletzten wieder fit werden, so dass ich zumindest den kleinen Kader wieder voll beisammen habe“, sagt der SVH-Trainer. Sein Team steckt mittendrin im Abstiegskampf und braucht dringend Punkte, um die Klasse zu halten.

Helfen sollen in der Vorbereitung bis zu acht Testspiele – so ist es zumindest geplant. Darunter auch Spiel gegen die A-Jugend von RW Ahlen, die in der Westfalenliga spielt. Damit solle die Basis gelegt werden für den gewünschten Klassenerhalt. Außerdem absolviert die Mannschaft am 14. und 15. Februar ein Trainingslager in Kaiserau mit einem abschließenden Testspiel gegen die eigene Reserve.

„Ich hoffe einfach, dass uns nichts mehr wegbricht an Spielern, das könnten wir nicht kompensieren“, setzt Berndsen auf einen fitten und vor allem auch vollzähligen Kader für den Klassenerhalt. - lel

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare