Bentrups Sorgen trotz guter Generalprobe

Christian Bentrup

HERBERN -   Herberns Trainer Christian Bentrup war sich nach dem Spiel nicht sicher, ob er über den gelungenen Auftritt beim Tabellenzweiten der Westfalenliga wirklich froh sein konnte.

Testspiel: 1. FC Gievenbeck – SV Herbern 2:0 (1:0). Drei weitere Verletzte bereriten Bentrup eine Woche vor dem Saisonstart zusätzliche Sorgen.

„Das ist unglaublich, was wir für ein Verletzungspech wir haben. Das ist wirklich die Seuche“, schüttelte Bentrup den Kopf. Bereits vor der Generalprobe in Gievenbeck hatte Bentrup zahlreiche Ausfälle zu beklagen gehhabt.

Schütte (Aduktorenzerrung), Kaminski (Zehenprellung) und von der Ley (Platzwunde am Kopf) musste allesamt ausgewechselt werden. Sebastian Schütte wird nächste Woche wohl fehlen, bei von der Ley und Kaminski hofft Bentrup auf eine schnelle Genesung.

Trotz der vielen Ausfälle hielt Herbern bei den klassenhöheren Gastgeber gut mit. „Wir haben hinten gut gestanden und waren vor allem in der ersten Hälfte auch gefährlich nach vorne“, erklärte Bentrup. Schütte (7.), und von der Ley (24., 34.) vergaben gute Möglichkeiten. Den ersten Treffer erzielte allerdings Gievenbeck (38.). Nach einem Einwurf von der rechten Seite rutschte Bruland weg. Freitag rettete zwar zunächst, war beim Nachschuss aber machtlos.

Nach dem Wechsel war Herbern hinten immer noch gut organisiert, im Offensivspiel - wohl auch bedingt durch die Auswechslungen- nicht mehr so ideenreich. In der 65. Minute vergab Gievenbeck das 2:0. In der 88. Minute holten die Münsteraner das dann per Strafstoß nach. Sabe hatte seinen Gegenspieler zuvor zu Fall gebracht. Für Gievenbeck war es die dritte Torchance des gesamten Spiels.

SV Herbern: Freitag – Bruland, Venneker, Hölscher, Bröer – Sabe, Kaminski (23. Trapp) – Mangels, Schütte (15. Schäper / 89. Fenker), von der Ley (75. Dubicki), Farchmin

Tore: 1:0 (38.), 2:0 (88.) Foulelfmeter - tm

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare