Herberner A-Jugend endgültig im Abstiegskampf

+
Die A-Jugend des SV Herbern, hier Carlos Bentrup, ist endgültig auf dem Boden der Tatsachen angekommen.

HERBERN -   Die A-Jugend des SV Herbern steckt nach der 2:4-Niederlage gegen Kellerkind Delbrücker SC endgültig im Abstiegskampf der Landesliga. Der Abstand zu den Abstiegsrängen beträgt nach der Pleite im „Sechs-Punkte-Spiel“ nur noch zwei Punkte.

„Wir haben uns heute wieder einmal selbst geschlagen, man merkt einfach, wie sehr bei uns der Wurm drin ist“, wollte Trainer Thomas Berndsen nach dem letzten Spiel des Jahres auch nichts beschönigen.

Der Herberner Nachwuchs begann stark, ging schon nach vier Minuten durch einen Kopfball von Julian Trapp in Führung. Michel Osmanovic und Meik Grela hatten sich zuvor auf der Außenbahn klug durchgesetzt. Doch danach verpassten es die Blau-Gelben, sich entscheidend abzusetzen, der zweite Treffer wollte einfach nicht gelingen. „Wir hätten zur Pause schon 3:0 führen müssen, wenn wir das 2:0 machen, bricht Delbrück auseinander“, ist Berndsen überzeugt und verdeutlicht die eigentliche Überlegenheit seines Teams.

Doch ähnlich wie schon gegen Warendorf hilft die Halbzeitansprache des Trainers nicht. Schon in der 48. Minute liegt ein Sonntagsschuss im SVH-Netz, Delbrücks Patrick Kurzen schenkt den Herbernern bis zur 68. Minute noch zwei weitere Tore ein. „Wir haben wieder katastrophale Fehler hinten gemacht und Delbrück hat das eiskalt ausgenutzt“, erklärt Berndsen.

Zwar schaffte der kurz zuvor eingewechselte Dennis Klossek in der 76. Minute noch den Anschlusstreffer, aber: „Wir sind zurzeit einfach nicht clever genug und im Kopf nicht frei genug, um dann das Spiel noch zu unseren Gunsten zu drehen“, gesteht der SVH-Trainer. Zwar hatte sein Team noch Pech, als der Ball in der 89. Minute noch dreimal auf der Linie tickte, aber trotzdem nicht ins Tor ging. Delbrück machte dann in der 92. Minute den Sack zu.

„Für uns gibt es nicht besseres als die Winterpause jetzt“, hofft Berndsen, dass seine Jungs nach den vier Wochen Pause den Kopf frei haben für den Abstiegskampf. Den da ist das Team nun endgültig angelangt. - lel

SVH: Schäper, Carima, Närdemann, Höring (85. Havers), Konieczny, Trapp, Richter, Grela (65. Heidicker), Osmanovic (75. Klossek), Krampe, Bußkamp (65. Bentrup)

Tore: 1:0 (4.) Trapp, 1:1 (48.), 1:2 (62.), 1:3 (68.) alle Kurzen, 2:3 (76.) Klossek, 2:4 (92.) Föste

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare