SV Herbern will gegen Hammer SpVg II Reaktion zeigen

+
Wollen wieder jubeln: Robin Ploczicki und seine Teamkollegen des SV Herbern.

HERBERN – Auch wenn die genaue Analyse der ersten Saisonniederlage gegen Ahaus vom vergangenen Wochenende noch nicht ganz abgeschlossen ist, richtet Christian Bentrup, Trainer des SV Herbern, seinen Blick schon fest auf den nächsten Gegner. Die Hammer SpVg, aktuell Tabellenletzter, scheint auf dem Papier der perfekte Aufbaugegner für bislang auswärts nur siegreiche Herberner.

Im Abschlusstraining am Freitagabend stand aber erstmal noch eine Videoanalyse des Spiels gegen Ahaus auf dem Plan. Aber auch ohne die Bilder wusste Bentrup schon, woran es grob gemangelt hatte. „Zum einen haben die Umstellungen nicht gefruchtet, zum anderen hat aber vor allem die Einstellung in der ersten Hälfte nicht gestimmt“, stellte er klar.

Seine Mannschaft habe eine komplette Halbzeit verschenkt und das räche sich in so einer Liga. So mussten die Herberner dem Rückstand hinterher laufen und so sei es immer schwieriger geworden, den Schalter umzulegen. „Wir haben in den entscheidenden Situationen nicht das Tor gemacht“, erinnerte er sich auch an die Szene vor dem 0:2, als Phillip Dubicki aus drei Metern über das Tor köpfte.

Gegen die Reserve des Oberligisten Hammer SpVg erwarte er eine Reaktion der Mannschaft auf das schlechte Spiel gegen Ahaus. Gegen wen das Team diese Reaktion zeigen darf, bleibt aber abzuwarten. Denn das Pokalspiel der ersten Mannschaft gegen Preußen Münster wurde abgesagt, so dass eine Kaderverstärkung möglich wäre. „Klar ist aber, dass die schon mit dem Rücken zur Wand stehen, was sie so sicher auch nicht erwartet haben“, erklärt Bentrup, der lange Jahre selber Trainer bei der HSV war, und fügt hinzu, „Das soll uns aber nicht beeindrucken“.

Verzichten muss er auf dem alten Kunstrasen hinter der Evora-Arena auf den Einsatz von Mondrian Runde (Beruf) und Dennis Närdemann, der mit einem Bauchmuskelfaserriss endgültig pausieren muss. Fraglich ist der Einsatz von Kapitän Nils Venneker, der aufgrund einer Wadenverletzung nur bedingt trainieren konnte.

Anstoß: Sonntag 15 Uhr, Kunstrasen an der Evora-Arena - lel

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare