SVH will im Spiel um Platz zwei Aufstiegschance wahren

+
Im Hinspiel verlor der SV Herbern daheim mit 1:3 gegen SF Stuckenbusch, auch weil Tim Bröer mit dieser Riesenchancen an Kevin van Holt scheiterte.

HERBERN - Der Vergleich Zweiter (SF Stuckenbusch) gegen den Vierten (SV Herbern) ist am Sonntag auch ein Duell um den Sehnsuchtsplatz zwei.

Landesliga 4: SF Stuckenbusch – SV Herbern. Denn zum Ende der Saison wird es zu einem vermehrten Aufstieg kommen. Je nach Konstellation beim Abstieg aus der Regionalliga (Siegens Abstieg ist wahrscheinlich, Bochum II zieht zurück und Wattenscheid steht aktuell auf einen Abstiegsplatz) und mit den weiteren Rückzügen von Hüls aus der Oberliga und Langschied/Enkhausen aus der Verbandsliga werden entweder alle Zweitplatzierten der vier Landesliga-Staffeln oder zumindest drei davon den Sprung in die Westfalenliga schaffen.

Herausragende Saison ist noch zu toppen

Aktuell liegt der SVH zwei Zähler hinter dem Zweitplatzierten aus dem Recklinghäuser Stadtteil. Zählt man den Lüner SV mit aktuell sechs Punkten Rückstand auf Platz sechs noch dazu, streiten sich fünf Teams um den zweiten Platz. Die Meisterschaft wird YEG Hassel angesichts von zwölf Zählern Rückstand nicht mehr zu nehmen sein.

„Falls wir in Stuckenbusch verlieren sollten, dürfte es das gewesen sein bei unserem Restprogramm“, sagt SVH-Trainer Christian Bentrup, aber auch: „Wenn wir unentschieden spielen, sind wir weiter im Geschäft. Wenn wir gewinnen, sind wir dick im Geschäft.“

Aber das Schöne an der Ausgangssituation sei, dass die Konstellation quasi ein Bonus darstelle. „Wir können eine hervorragende Saison, die wir sowieso schon haben, noch toppen. Und wenn es nicht klappt, haben wir uns schon genügend Selbstvertrauen für die kommende Saison geholt.“ Die Herberner Spieler strahlen dabei laut Aussage von Trainer Bentrup eine konzentrierte Lockerheit aus. „Sie sind zwar sehr ehrgeizig, Druck machen sie sich aber nicht.“

Mit Blick auf die Aufgabe „Am Leiterchen“ erwartet Bentrup natürlich eine höchst anspruchsvolle Aufgabe. „Stuckenbusch kann mit einem Heimsieg uns als Gegner distanzieren. Das werden sie versuchen. Wir werden aber auch unsere Chance suchen und deswegen erwarte ich ein offenes Spiel, in dem die Tagesform wohl den Ausschlag gibt“, erklärt der SVH-Coach.

Im Hinspiel verlor Herbern mit 1:3 und biss sich an der stabilen Defensive der Sportfreunde – sie haben mit 19 Gegentoren die zweitbeste Abwehr – nach dem Rückstand die Zähne aus.

Aber auf der Gegenseite stellt Herbern mit 55 Treffern die beste Offensive und hat mit 24 Zählern auch das zweitbeste Auswärtsteam. „Natürlich sind sie defensiv stabil. Aber andererseits sind wir jederzeit in der Lage, Tore zu erzielen“, weiß Bentrup aus Erfahrung. Und sein Team hat zudem auch zuletzt beim 2:1-Sieg gegen Kellerkind Hammer SpVg II die nötige Ruhe bewiesen, um nach einen Rückstand strukuriert weiterzuspielen.

Stuckenbusch beendete am vergangenen Sonntag mit einem 1:0-Sieg beim SV Mesum eine vier Spiele andauernde Serie von sieglosen Partien.

Beim Gast ist Dennis Kaminski doch dabei, der aus beruflichen Gründen fraglich war. Ausfallen werden allerdings Farchmin und Betke, da sie arbeiten müssen. Eric Sabes Einsatz ist mit muskulären Problemen noch fraglich.

Anstoß: So.,, 15 Uhr, Kunstrasen Am Leiterchen - fraz

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare