Bienemanns später Ausgleich schockt den SVH

+
Mondrian Runde traf zum 2:1.

HERBERN -  „Ich kann mit dem Punkt sehr gut leben.“ Nur Minuten nach dem dramatischen Ende der ersten Rückrunden-Partie war SVH-Trainer Christian Bentrup wieder in der Lage, das letzte Spiel des Jahres für den Landesligisten nüchtern zu analysieren.

Landesliga 4: SpVg Emsdetten – SV Herbern 2:2 (0:1). Denn bis zwei Minuten vor Schluss hatte sein Team noch mit 2:1 geführt und war auf dem besten Weg zum siebten Auswärtssieg.

Doch Emsdettens Trainer Christian Bienemann höchstselbst zerstörte alle Herberner Träume mit einem Freistoß nach Maß in der 88. Minute. Er hatte sich erst zehn Minuten zuvor selbst eingewechselt, um nochmal die entscheidenden Impulse setzen zu können. Klare Torchancen erspielten sich die Gastgeber trotz deutlich mehr Ballbesitz aber nicht. Es musste ein Standard herhalten, um den Punkt zu sichern.

Der SV Herbern war mit seiner ersten richtigen Chance gleich in Führung gegangen. Nachdem Sebastian Schüttes Torschuss vom Schienbein eines Emsdettener Verteidigers wieder in die Strafraum-Mitte geprallt war, traf Dennis Närdemann aus zwei Metern zur Herberner Führung. Danach verlor der SVH wieder den Faden. „Emsdetten hat in dieser Phase viel Druck gemacht und wir sind kaum hinten raus gekommen“, gab Bentrup zu, dass Emsdetten im Laufe der ersten Hälfte immer überlegener wurde. Zählbares schlugen sie daraus aber auch nicht und sie brauchten Standards, um zum Torerfolg zu kommen. Als Nils Venneker in der 64. Minute den Laufweg von Patrick Teriete im Strafraum kreuzte und dieser zu Fall kam, zeigte der Schiedsrichter auf den Punkt. Belkadi verwandelte zum Ausgleich.

Doch nur acht Minuten später vollendete Mondrian Runde einen Kombination über Tim Bröer und Sebastian Schütte zum 2:1. Zweite Chance, zweites Tor – der SVH präsentierte sich sehr effektiv im Salvus-Stadion. Emsdetten rannte danach an, jedoch zunächst ohne Erfolg. Doch ein Standard verhalf Emsdetten wieder zum Ausgleich. Nach dem Foul in zentraler Position nahm sich besagter Bienemann den Ball und beförderte ihn über die Mauer ins Eck.

SVH: Freitag – Dubicki (73. Hölscher), Venneker, Christ, Sabe, Kaminski, D. Närdemann, Schütte (83. Farchmin), Bröer, Lünemann (46. Runde), Ploczicki

Tore: 0:1 (5.) D. Närdemann, 1:1 (64./FE) Belkadi, 1:2 (73.) Runde, 2:2 (88.) Bienemann

Bes. Vork.: Gelb-Rote Karte für Ladislav Velican (92.) - lel

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare