SVH-Trainer Christian Bentrup setzt erstmals seinen Sohn ein

+
Trainersohn Carlo Bentrup gab in Beckum sein Seniorendebüt – ein besonderer Moment für Christian Bentrup.

HERBERN - Was mit einem absoluten Willen, gepaart mit einer Grundqualität, alles möglich ist, hat am Sonntag der Landesligist SV Herbern bei seinem Gastspiel in Beckum eindrucksvoll gezeigt.

Beim 3:2-Auswärtssieg gegen die abstiegsbedrohte SpVg Beckum lag der Tabellenvierte zur Pause bereits 0:2 hinten. „Wenn ich da schon ein Urteil hätte abgeben müssen, wäre das nicht sehr positiv ausgefallen“, sagte Trainer Christian Bentrup.

Das Glück für sein Team war, dass es nicht kurz vor der Pause das 0:3 kassierte – das wäre es wohl gewesen.

So war alles angerichtet für eine taktische und mentale Neuausrichtung seines Teams. Sebastian Schütte kam schon vor der Pause für den defensiven Youngster Johannes Richter. „Es hätte auch fünf, sechs andere aus dem hinteren Bereich treffen können. Das war eine reine Bauchentscheidung“, ließ Bentup wissen.

Bis auf zwei Punkte an Platz zwei gerückt

Und Schütte fand genau wie in der Vorwoche zwar schwer in die Partie, um schließlich kurz vor Schluss nach den beiden Treffern durch Dennis Hölscher und Rückkehrer Philipp Dubicki das sehenswerte Siegtor zu erzielen, als er den Ball vom Strafraumeck in den Winkel zirkelte.

„Sebastian hat sich immer weiter gesteigert und dem Ganzen dann das i-Tüpfelchen aufgesetzt“, lobte Bentrup Schütte stellvertretend für die gesamte Mannschaft.

Die hat sich nun eine gute Ausgangslage erspielt und istdem möglichen Aufstiegsplatz (Rang zwei) näher gekommen. „Stuckenbusch hat zwar noch das Nachholspiel in der Hinterhand. Aber wir sind erst einmal näher herangerückt“, ist der Trainer mit der Tabellensituation und auch -konstellation vollauf zufrieden.

Aber der SVH hatte nicht nur eine Partie trotz eines Zwei-Tore-Rückstandes gedreht. Es war auch der Tag des doppelten Debüts. In der 73. Minute kam Lars Bußkamp als Torjäger der A-Jugend zu seinem ersten Senioreneinsatz, kurz vor dem Ende auch der 18-jährige Trainersohn Carlo. „Natürlich war das etwas, worauf ich mich schon lange gefreut habe“, sagte Christian Bentrup über den Moment, als er seinen Sohn aufs Feld schickte. Und beiden Offensivspielern bescheinigte der Trainer ebenfalls eine gute Leistung. „Sie haben für Entlastung gesorgt und den Ball gut behauptet.“

In den Osterferien trainieren beide in der „Ersten“ mit, genau wie alle anderen Spieler aus dem Alt-Jahrgang.

Der Jung-Jahrgang des ältesten Nachwuchses schuppert Seniorenluft hingegen bei der Reserve unter Trainer Timy Schütte.

Nach derzeitigem Stand sind Lars Bußkamp und Carlo Bentrup die einzigen A-Jugendlichen, die ab Sommer die Vorbereitung im Landesliga-Kader mitmachen. Leon Rave wird den Verein hingegen verlassen, da er aus beruflichen Gründen nach Wiesbaden zieht. Dennis Klossek ist sich unsicher über seine sportliche Zukunft und Marco Konieczny will abwarten, wie er nach seiner Verletzung zurückkommt.

Mit Blick auf die beiden kommenden Partien am Gründonnerstag im Kreispokal-Halbfinale und am Ostermontag gegen SV Burgsteinfurt gibt es aus personeller Sicht ein bisschen Bewegung, aber nur wenig Entspannung. Donnerstag in Lüdinghausen fehlt Mondrian Runde aus beruflichen Gründen und der leicht am Schienbein angeschlagene Dennis Hölscher wird geschont, zumal er am Montag im Kurzurlaub weilt.

Dafür rücken wieder Steven Farchmin nach seinem (erfolglosen) Gastspiel in der Reserve und Julian Trapp wieder ins Team. - fraz

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare