SV Herbern siegt mit gutem Matchplan in Ahaus

+
Marcel Scholtysik (rechts) erzielte zwei der drei Herberner Treffer.

Herbern - Der Start in die neue Saison in der Landesliga (4) ist dem SV Herbern bestens geglückt. Durch einen verdienten 3:0- Sieg bei Eintracht Ahaus ist das Team von Trainer Holger Möllers gleich auf Platz drei der Tabelle gestürmt.

Und das trotz einer halbstündigen Unterzahl nach einer Ampelkarte gegen Oscar Franco Cabrera. Matchwinner war dabei Marcel Scholtysik mit seinem Doppelpack. 

Die Gäste erwischten dabei einen Start nach Maß. Das 1:0 war ein mustergültig herausgespielter Angriff. Der Spanier Oscar Franco Cabrera spielte auf den Brasilianer Whitson. Der wurde von Dennis Idczak hinterlaufen, der auch den Ball bekam und die anschließende Flanke verwertete Scholtysik aus fünf Metern (9.).

In der Folgezeit hielten die Blau-Gelben erfolgreich die körperlich überlegenen Ahauser vom eigenen Tor fern. „Da hat sich die Gegnerbeobachtung ausgezahlt und wir konnten da unsere Schlüsse für unsere Spielweise rausziehen. Der Schlüssel zum Erfolg war, dass wir ein gutes Defensivverhalten gezeigt haben, in dem wir die zweiten Bälle bekommen haben, die Diagonalbälle unterbunden haben und auch die Passwege zugestellt haben“, teilte der 47-Jährige sein erfolgreiches taktisches Grundkonzept mit. 

Bei eigenem Ballgewinn schaltete sein Team zudem schnell um und hatte zwei Abschlüsse durch Sebastian Schütte und Whitson (20., 35.), während die Eintracht kaum zu Chancen kam. Nach der Pause blieb der SVH konzentriert und vergab die Vorentscheidung nach einer Stunde. Erst traf Philipp Dubicki den Pfosten und den Nachschuss setzte Johannes Richter an die Latte (60.). 

In der direkt darauf folgenden Aktion sah Franco Cabrera die Ampelkarte nach seinem zweiten gelbwürdigen Foul im Spiel (61.). In Unterzahl wurde es anschließend nur bei langen Bällen gefährlich vor dem Gäste-Tor. Und als Ahaus in der Schlussphase die Abwehr entblößte, führte ein Konter zur Entscheidung. 

Whitson schickte Luis Krampe mit einen Pass durch die Schnittstelle auf die Reise und der junge Stürmer vollendete eiskalt am Torwart vorbei zum 2:0 (81.). Das 3:0 fiel, als die Ahauser Abwehr komplett aufrückte und einen weiter Abschlag von Sven Freitag bei Scholtysik landete. Der lief aufs Tor zu und überlupfte den Ahauser Keeper Niklas Lukas (85.). 

„Ich hatte im Vorfeld schon gesagt, dass wir konkurrenzfähig sind. Das haben wir hier bewiesen“, freute sich Möllers. 

SVH: Freitag – Dubicki, Richter, Franco Carbera, Schütte (75. Krampe), Whitson (84. K. Höring), Schulte, Vogt, Scholtysik (87. Dellwig-Jerez), J. Höring, Idczak 

Tore: 0:1 (9.), Scholtysik, 0:2 81.) Krampe, 0:3 (85.) Scholtysik 

Bes. Vork.: Ampelkarte für Franco Cabrera (61.), wiederholtes Foulspiel

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare