SVH: Trainingslager und ein interessanter Test

+
Bleibt Nils Venneker Kapitän des SV Herbern?

Herbern - Ein zweitägiges Trainingslager auf der eigenen Anlage inklusive Formüberprüfung durch ein Testspiel steht am Wochenende für den SV Herbern an.

Am Samstagmorgen bittet Trainer Christian Bentrup seine Spieler zur ersten harten Trainingseinheit, am Nachmittag stellt sich ab 15 Uhr auf dem Kunstrasen am Siepenweg der ambitionierte Bezirksligist VfL Senden vor. „Das ist ein richtig guter Test und eine ganz schöne Aufgabe, zumal wir vorher hart trainieren werden“, sagt der 52-Jährige: „Senden ist für mich einer der Favoriten in der Bezirksliga 8. Mal sehen, ob wir diesmal besser abschneiden“, sagt der Coach des Landesligsten.

In der vergangenen Saison verloren die Blau-Gelben im Sommer und in der Winter-Vorbereitung gab es ein Remis. Die Herberner sind in dieser Vorbereitung noch ungeschlagen – die Finalniederlage beim Mita-Cup am vergangenen Samstag gegen den Landesligisten Lüner SV gab es ja erst nach Elfmeterschießen.

Mannschaftskapitän wird gewählt

Am Sonntag folgen zwei weitere Trainingseinheiten und am Mittag dann ein ausführlicher Theorieteil, in dem Christian Bentrup seinen Akteuren seine Spielidee vermiteln wird. Bis auf Keeper Robin Sonntag und die verletzten Johannes Richter und Ahmet Schett sind alle Spieler beim Trainingslager dabei. Im Testspiel gegen Senden fehlen zudem Mondrian Runde und Carlo Bentrup.

Zudem wird die Mannschaft im Rahmen des Trainingslagers den Mannschaftskapitän und Spielerrat wählen. Bislang trug Nils Venneker die Binde.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare