SV Herbern rutscht auf einen Abstiegsplatz

+
Daniel Krüger (links) hatte gegen Emsdetten zwar einige Chancen, verpasste aber einen Treffer.

Herbern - Individuelle Patzer schicken den SV Herbern endgültig in die Ernüchterung. Durch die 0:3-Niederlage in Emsdetten rutschen die Herberner auf den 14. Rang ab – das ist der erste Abstiegsplatz.

Und wenn Dorsten-Hardt am kommenden Wochenende sein Nachholspiel gegen Westfalia Gemen gewinnt, geht es noch weiter runter auf den vorletzten Platz. Dementsprechend fand Trainer Christian Bentrup auch ernüchternde Worte. „Wenn wir die individuellen Patzer nicht abstellen können, werden wir die gesamte Saison gegen den Abstieg spielen“, stellte er klar.

Der Spielverlauf in der ersten Hälfte wirkte paradox aus Herberner Sicht. Denn der SVH präsentierte sich spielstark, kreierte zahlreiche Chancen – und lag mit dem Pausenpfiff dennoch 0:3 hinten. Schon nach fünf Minuten schnupperten sie eigentlich an der Führung. Robin Ploczicki eroberte sich in zentraler Position 14 Meter vor dem Tor den Ball, doch er zielte drüber. Direkt im Gegenzug folgte aber der Rückstand. Nach einem langen Ball stand Verteidiger Nils Venneker nicht richtig, den ersten Abschluss pariert Freitag, doch der Abpraller landete direkt vor Asllanis Füßen – das 0:1.

Davon zeigte sich die Bentrup-Elf zunächst unbeeindruckt. Nach einer Flanke köpfte erst Krüger über das Tor (10.), dann verzog Sebastian Schütte aus halblinker Position (16.) und schließlich landete Hölschers Ecke auf der Latte (20.).

Den Treffer verzeichneten dann aber wieder die Gastgeber. Drei Herberner konnten einen Emsdettener in der Mitte nicht stellen, sodass der Ball über außen in der Mitte bei Birdir landete, der zum 2:0 abschloss. Zum allem Übel legte Asllani nach einem Konter noch sein zweites Tor nach. In der zweiten Spielhälfte hatten beide Teams noch Chancen, doch allgemein ließ das Spielniveau nach, so dass es beim 3:0-Endstand blieb.

SVH: Freitag – Venneker (46. Betke), Sabe, Kaminski, Schütte (72. Trapp), Bröer, Krüger (65. Brillowski), Lünemann, Ploczicki. Richter, Hölscher

Tore: 1:0 (8.) Asllani, 2:0 (33.) Birdir, 3:0 (38.) Asllani - lel

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare