SV Herbern muss mit Punkt in Haltern zufrieden sein

+
Mondrian Runde (vorne) vergab zwei große Chancen für den SV Herbern.

HALTERN - Der SV Herbern feiert den ersten Punktgewinn überhaupt in der Stauseekampfbahn des TuS Haltern. Und auch wenn Trainer Christian Bentrup die drei Punkte im Vorfeld mehr als Recht gewesen wären, kann er mit dem 1:1 (1:1)-Unentschieden gut leben. Große Emotionen blieben entsprechend aus.

Auf dem holprigen Rasen bleiben flüssige Ballstaffetten Mangelware. Es ist ein zähes Spiel zwischen zwei Teams auf Augenhöhe. Die erste große Chance bietet sich dem TuS Haltern. Nachdem der erste Schussversuch von den vielen Herberner Beinen im eigenen Strafraum noch geblockt wird, prallt der Ball auf das rechte Sechzehnereck zurück, wo Dennis Drepper genug Kraft hinter der Ball bringt, aber nicht ausreichend Präzision. Sein Schuss geht knapp am langen Pfosten vorbei (15.). Im Gegenzug folgt die erste Großchance für die Herberner. Nach einem langen Ball steht Mondrian Runde plötzlich allein vor TuS-Keeper Lukas Berkenkamp und schießt ihn an. Den Abpraller bekommt Tim Bröer vor die Füße, doch tickt der Ball genau in dem Moment nochmal auf, als er zum Schuss ansetzt. So jagt er ihn weit über das Tor (17.).

Nur zehn Minuten später erneut eine dicke Chance für den SVH. Nach einem Querpass von links verpasst Närdemann zunächst den Ball am Rand des Sechzehners. Doch hinter ihm ist Mondrian Runde eingelaufen, dreht sich zum Tor und steht erneut frei vor Berkenkamp. Doch erneut bleibt der Halterner Torwart Sieger, er bekommt in letzter Sekunde die Arme hoch und lenkt den Ball über das Tor (27.).

Etwas überraschend fällt die Führung für die Gastgeber. Nachdem Dennis Kaminski den Ball an der Strafraumgrenze ins Gesicht bekommt, prallt der auf Höhe des linken Pfostens. Dort kommt Ole Töpfer aus drei Metern zum Abschluss – es steht 1:0.

Die Herberner lassen sich davon aber nicht beirren und werden mit dem Pausenpfiff belohnt. Nachdem Haltern vorne den Ball verliert, startet Dennis Kaminski mit Vollgas Richtung Halterner Tor. Rechts läuft Lünemann mit und hat viel Platz. Er bringt den Ball scharf vor das TuS-Tor, wo Verteidiger Christian Warnat im Stile eines Stürmers den Ball ins eigene Tor befördert. Hinter ihm wäre aber auch Runde da gewesen.

Die zweite Hälfte verläuft insgesamt ohne große Höhepunkte. Ab der 75. Minute hat Haltern nochmal eine starke Phase, kann diese aber nicht in Tore ummünzen. In der 89. Minute schickt Närdemann Bröer nochmal über links, seine Hereingabe hat Julian Trapp schon auf dem Fuß, TuS-Verteidiger Marvin Poggel spitzelt ihm den Ball aber gerade noch vom Fuß.

SVH: Fenker – Betke, Dubicki, Venneker, Hölscher, Bröer, Kaminski, Richter, Lünemann (69. Sabe), Närdemann (90+1 Schütte), Runde (79. Trapp)

Tore: 1:0 (33.) Töpfer, 2:0 (45.) Eigentor Warnat - lel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare