SVH-Ziel: Sechs Punkte aus den beiden Heimpartien

+
Der Einsatz von Mondrian Runde (rechts) am Sonntag beim Vergleich des SV Herbern gegen den SV Mesum ist noch fraglich.

HERBERN -  Es soll ein richtungsweisendes Verfolgerduell für den Landesligisten SV Herbernwerden, wenn sich am Sonntag der Tabellensiebte SV Mesum in Herbern zum Auftakt der zweiten Saisonhälfte vorstellt.

Denn der Tabellenvierte will sich mit einem Sieg Schwung holen und im folgenden Heimspiel gegen das abgeschlagene Schlusslicht SV Gescher gleich nachlegen, damit auch noch die Sportfreunde Stuckenbusch auf Platz zwei in Reichweite bleiben. „Wenn wir aus den beiden Spielen sechs Punkte holen, dann haben wir weiter Kontakt zum Zweitplatzierten. Das wäre ideal und ist unser Ziel“, sagt SVH-Trainer Christian Bentrup.

Zudem würde damit der nur zwei Punkte schlechter dastehende Verein aus dem Rheiner Vorort auf Abstand gehalten. Allerdings erwartet der SVH-Trainer auf den Weg zum erhofften Erfolg eine Menge Arbeit. „Denn Mesum ist eine homogen besetzte und körperlich robuste Mannschaft, die ihre Stärke in den Standard-Situationen hat“, weiß Bentrup, und: „Zudem stehen sie defensiv sehr stark.“

Tatsächlich haben die Gäste erst 18 Gegentore in 16 Spielen kassiert und damit die viertbeste Abwehr der Liga. In welcher Besetzung die Blau-Gelben versuchen werden, diese zu knacken, steht noch nicht fest.

Denn neben den Ausfällen der Langzeitverletzten Dominick Lünemann und Ahmed Schett fehlt auch Kreativkraft Sebastian Schütte aus beruflichen Gründen.

Regisseur Närdemann Kandidat für Startelf

Fraglich ist noch der Einsatz von Offensivspieler Mondrian Runde, der am vergangenen Sonntag in Rhynern einen Schlag aufs Knie bekam.

Obwohl Spielmacher Närdemann über große Teile der Vorbereitung mit einem Muskelfaserriss ausfiel, „ist Dennis schon wieder ziemlich weit“, wie Bentrup erkannte.

Beim 3:0-Sieg in der Generalprobe beim Westfalia Rhynern II am vergangenen Sonntag spielte der Regisseur schon wieder 30 Minuten und erzielte gleich auch ein Tor. „Sein Einsatz ist auf jeden Fall eine Möglichkeit“, hält Bentrup sich diese Option offen, zumal ja Schütte als möglicher Ersatz ausfällt.

Denn für Bentrup ist klar: „Wir haben ein Heimspiel und werden schon versuchen, dass Spiel zu machen.“

Im Hinspiel klappte das übrigens vorzüglich, als die Herberner mit 2:0 siegten.

Anstoß: Sonntag, 15 Uhr, Stadion an der Werner Straße (eventuell wird das Spiel auf den Kunstrasenplatz am Siepen ausgetragen) - fraz

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare