SV Herbern holt Remis in Borken

+
Daniel von der Ley, hier gegen YEG Hassel, traf für den SV Herbern.

HERBERN - Der erhoffte Sieg bei der abstiegsbedrohten SG Borken gelang dem SV Herbern beim 1:1-Unentschieden nicht. Was aber gelang, war eine deutliche Steigerung zu der enttäuschende Leistung gegen die YEG Hassel (0:3). Trotzdem verpasste die Bentrup-Elf eine frühe Entscheidung.

„Das ist ein korrektes Ergebnis. Die kämpferische Leistung meiner Mannschaft war heute top“, erklärte Herberns Trainer Christian Bentrup. Herbern begann stark und übernahm bereits in der achten Spielminute die Führung. Farchmin eroberte im Gegenpressing den Ball, bediente von der Ley und der Torjäger traf zum 0:1 ins Netz.

Borken war nach dem Gegentreffer stark verunsichert. „Wir haben es dann verpasst das Spiel zu entscheiden. Uns fehlte da einfach der Killerinstinkt“, ärgerte sich Bentrup. Die beste Chance zum 2:0 hatte in der 17. Minute Tim Bröer. Nach einem Querpass von Farchmin nahm Broer den Ball mit vollem Risiko statt zu schieben und schoss vorbei.

Die SG Borken bekam ab der 20. Minute mehr Ordnung in ihr Spiel. In der 22. Minute dann auch die erste Chance für die Gäste. SVH-Keeper Leonhard Fenker lenkte einen Freistoß um den Pfosten. In der 30. Minute stand Fenker wieder im Mittelpunkt. Mit einer guten Parade rettete er den Kopfball von Bastian Bone. In der 41. Minute köpfte Jannik Bone dann Dennis Hölscher von hinten an den Arm. Der Schiedsrichter entschied auf Elfmeter.

„Wenn man das in der Bundesliga sieht, kann man den Elfmeter wohl geben, weil er den Arm oben hat. Andererseits sieht er den Ball aber auch gar nicht“, konnte Bentrup die Entscheidung zumindest verstehen. Matthias Müller verwandelte sicher zum Ausgleich. Nach dem Seitenwechsel gab Borken den Takt vor. Allerdings blieb die SG dabei weitgehend ungefährlich. Die erste Möglichkeit hatte Herbern. Nach einem Freistoß von Hölscher kamen Richter und Brockmeier gleichzeitig an den Ball und trafen gemeinsam den Pfosten. Auf der Gegenseite rettete Fenker gegen Bastian Bone (68.). Die letzte Möglichkeit hatte schließlich der eingewechselte Simeon Uhlenbrock, der aus halblinker Position am Borkener Torwart scheiterte.

SV Herbern: Fenker – Dubicki, Venneker, Bruland, Richter (75. Mangels), Sabe, Brockmeier (66. Lünemann), Farchmin (58. Uhlenbrock), Bröer, von der Ley, Hölscher

Tore: 0:1 (8.) von der Ley, 1:1 (41.) Handelfmeter Müller - tm

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare