Spitzenreiter SVH empfängt Überraschungs-Kellerkind Haltern

+
Marvin Bruland (links) fällt beim SV Herbern am Sonntag gegen den TuS Haltern aus.

HERBERN -  Der Vergleich zwischen dem SV Herbern und TuS Haltern am 6. Spieltag in der Landesliga 4 bietet den derzeit größtmöglichen Kontrast.

Während die Herberner mit 13 Punkten die Tabelle anführen, ist das Team aus der Stauseekampfbahn bislang noch komplett punktlos und verlor zuletzt mit 2:4 daheim gegen den SV Mesum. Da Aufsteiger Gescher ein noch schlechteres Torverhältnis als der der TuS hat, ist der Vorletzter. Die Gäste, die im vierten Jahr zusammen in der gleichen Liga spielen, mussten nach dem Fehlstart sich einen neuen Trainer suchen – und wurden mit Sven Hozjak bei einem alten Bekannten fündig.

„Das darf uns alles nicht interessieren, welchen Trainer sie haben und mit welcher Aufstellung sie kommen werden“, sagt SVH-Coach Christian Bentrup.

Er erwartet ob des Fehlstartes in der Liga einen verunsicherten Gegner. Aber Bentrup hat auch die Ergebnisse des Gastes im Kreispokal Recklinghausen im Blick. Und da warf Haltern erst den Oberligisten VfB Hüls und zuletzt Anfang September den Westfalenligisten Viktoria Heiden aus dem Wettbewerb – beides höherklassige Teams. „Die Qualität ist da“, weiß Bentrup, der den Vorjahresdritten für höhere Weihen auf der Rechnung hatte.

Deswegen wird auch niemand in seinem Kader den Gegner unterschätzen. Und dennoch: „Wir haben ein Heimspiel und werden versuchen, unser Spiel durchzuziehen. Und idealerweise geht man gegen einen verunsicherten Gegner in Führung“, nennt Bentrup seine Idealvorstellung. Von seiner fußballerischen war das Team am vergangenen Sonntag trotz des 2:1-Auswärtserfolges weit entfernt.

„Wir müssen am Wochenende mehr zeigen als in der vorigen Woche“, vermutet Bentrup. Dennoch bezeichnet er das Mäkeln über einen schwächeren Auswärtsauftritt als „stöhnen auf hohen Niveau. Wenn wir Sonntag wieder glücklich gewinnen, hätte ich auch nichts dagegen.“ Am Sonntag werden die Blau-Gelben von der Breite ihres Kaders profitieren. Denn Steffen Klüsener und Angreifer Steven Farchmin sind im Kurzurlaub und Marvin Bruland fällt mit einer Außenbanddehnung aus. Für die Besetzung im Angriff ist Ahmed Schett nach seinen zuletzt guten Leistungen ein erste Option.

Die zweite Reihe darf sich beweisen

Fraglich sind zudem die Einsätze von Abwehrspieler Björn Christ und Außenspieler Tim Bröer (beide Oberschenkel-Zerrung). „Wir müssen abwarten. Aber wir werden kein Risiko eingehen“, sagt Bentrup.

Bei den ebenfalls angeschlagenen Mondrian Runde und Dennis Hölscher (beide Innenband-Dehnung) rechnet der Trainer mit einem Einsatz. Aus seinem Kurzurlaub ist zudem Eric Sabe zurück.

„Ich wünsche mir von den Spielern, die rein rutschen, dass sie die anderen 1:1 ersetzen“, hat Bentrup hohe Anforderungen an die Spieler aus der zweiten Reihe. Denn dann sollte die Serie gegen den TuS Haltern halten, die bislang dreimal in Folge in Herbern verloren haben.

Anstoß: Sonntag, 15 Uhr, Stadion Werner Straße - fraz

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare