Fehlstart: SVH kassiert Heimpleite gegen TuS Haltern

+
Herberns Dennis Närdemann gewinnt zwar dieses Kopfball-Duell, kassierte mit seinem Team eine deutliche Niederlage.

Herbern - Der SV Herbern hat einen Fehlstart in die neue Saison hingelegt.

Nach der 1:5 (0:1)-Heimpackung gegen den verlustpunktfreien Titelanwärter TuS Haltern ist das Team von Trainer Christian Bentrup nach zwei Spielen und drei Spieltagen noch ohne Punktgewinn. Damit beträgt der Rückstand des Tabellenvorletzten auf ein Trio an der Tabellenspitze inklusive Haltern nun schon neun Punkte.

Den Gastgebern, die als Saisonziel einen Platz unter den ersten Fünf anvisiert haben, wurden dabei vor allem in der zweiten Hälfte die Grenzen aufgezeigt.

Überragender Spieler der Gäste war Dreifach-Torschütze Vargil Der, der zudem einen weiteren Treffer vorbereitete

Dabei begann die Partie in den ersten 20 Minuten noch ausgeglichen. Und die Blau-Gelben hatten die erste Chance des Spiels. Nach einem Einwurf von Dubicki landete Nils Vennekers Kopfballverlängerung am „zweiten Pfosten“ bei Tim Bröer, dessen Schuss aber zur Ecke abgefälscht wurde (9.).

Auf der Gegenseite gab es eine ähnliche Situation, als der Ball bei Der landete und der aus 13 Metern übers Tor schoss. Haltern legte danach zu und nach einem Pass von Warnat in die Spitze schoss Vargil Der Robin Sonntag den Ball aus zwölf Metern durch die Beine zum 0:1 (27.). Wenig später landete ein Freistoß auf Krügers Kopf, doch der Herbener Angreifer wollte den Ball fünf Meter vor dem Tor verlängern anstatt ihn selber aufs Tor zu bringen (33.). Herbern versuchte auf den Ausgleich zu spielen, kam aber zu keinen weiteren Chancen mehr.

Genau das hatten sich die Gastgeber für die zweite Hälfte vorgenommen – doch der Plan war nach 45 Sekunden über den Haufen geworfen. Andre Koch flankte auf Rechts unbedrängt, in der Mitte schob Kevin Lehmann genauso freistehend zum 0:2 ein (46.). Von diesem Schock erholte sich der Gastgeber nicht mehr. Haltern mit seinen vielen individuell guten Spielern hatte nun leichtes Spiel. So lief Der zentral auf das SVH-Tor zu, vier Verteidiger stürzten sich auf den Angreifer. Der bediente den Linksaußen frei gelassenen Fabio Sardini, der überlegt zum 0:3 einschob (57.). Die erste Chance der Herberner nach der Pause entsprang dem Zufall, als die Freistoßflanke von Hölscher an allen vorbei gefährlich vor de Tor auftickte und Keeper Radüchel noch soeben klärte (61.).

Der SVH spielte nun mitunter naiv. Vor dem 0:4 durch Der griffen drei Herberner ohne Absicherung den ballführenden Halterner an dessen Strafraum an. Der passte auf den freistehende Sardini und nach dessen 50-Meter-Pass war Der frei durch – es hieß 0:4 (74.). Als Hölscher und Kaminski sich im Strafraum zumindest ungeschickt im Zweikampf gegen Der verhielten, verwandelte der Gefoulte den fälligen Strafstoß zum 0:5 (80.).

Nach einem Abseitstor durch Venneker (83.) schaffte Brillowski nach Christ-Zuspiel eine Ergebnis-Kosmetik zum 1:5 – das war der erste TuS Gegentreffer der Saison.

SVH: Sonntag – Dubicki, Venneker, Christ, Betke, Närdemann, Ploczicki (62. Kaminski), Bröer, Brillowski, Schütte (80. Trapp), Krüger (56. Hölscher) – Tore: 0:1 (27.) Der, 0:2 (46.) Lehmann, 0:3 (57.) Sardini, 0:4 (74.) Der, 0:5 (80.) Foulelfmeter Der, 1:5 (89.) Brillowski

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare