SVH verschenkt zwei Punkte beim 1:1 gegen Kellerkind Haltern

+
Robin Ploczicki (r.) und der SVH kamen am Sonntag gegen Haltern nicht über ein 1:1 hinaus.

HERBERN -  Der Spitzenreiter SV Herbern bleibt zwar weiter ungeschlagen – doch das 1:1 (1:0) am 6. Spieltag in der Landesliga 4 gegen den bisherigen punktlosen TuS Haltern waren nicht nur für Trainer Christian Bentrup „zwei verschenkte Punkte“.

Denn die Herberner, die weiter vorne liegen, waren speziell in der ersten Hälfte klar überlegen und hätte höher führen müssen als nur 1:0, ließen aber nach der Pause ein wenig die Zügel schleifen. Denn bereits in der ersten Minute hatte Dennis Närdemann das 1:0 erzielen können. Doch seinen Heber lenkte TuS-Keeper Oliver Bautz an den Innenpfosten, von wo aus der Ball zurück ins Feld prallte.

Nach 13 Minute hatte Startelf-Rückkehrer Eric Sabe eine weitere Chance für die Blau-Gelben. Als die dominant auftretenden Herberner ganz schnell umschalteten, fiel auch schon das 1:0. Nils Venneker eroberte sich den Ball, schickte Dennis Närdemann steil, der den frei mit gelaufenen Mondrian Runde bediente. Der brauchte beim 1:0 nur noch den Fuß hinhalten musste (28.).

Und direkt nach der Spielaufnahme verlor Haltern erneut den Ball, doch Närdemann verpasste zweimal knapp das 2:0. Eine weitere gute Chance für den klar überlegenen Gastgeber vergab erneut Mondrian Runde, der mit einem Flachschuss aus 17 Metern knapp scheiterte (37.).

Mit der ersten Torchance gelang dem Kellerkind unter dem ersten Spiel des neuen Trainer Sven Hozjak fast der Ausgleich. Doch Tobias Becker scheiterte aus fünf Metern am glänzend parierenden SVH-Schlussmann Sven Freitag (45.).

Nach der Pause ließ der SVH Haltern besser in die Partie kommen. „Wir haben in der zweiten Halbzeit zurückgesteckt. Wir haben mit vielen angeschlagenen Spielern gespielt und mussten umstellen“, begründete Bentrup den Leistungsabfall. So rettete Tim Bröer in höchster Nor vor Dana (55.).

Nach der Pause nachgelassen

Danach bekam e der SVH die Partie wieder in den Griff. Nach einem energischen 60-Meter-Vorstoß von Nils Venneker und Zusammenspiel mit Mondrian Runde scheiterte der SVH-Kapitän aus sechs Metern am glänzend parierenden Bautz (59.). Weitere Chancen hatten Runde per Kopf und Dubicki bei der anschließenden Ecke (67.). Wie aus dem Nichts fiel das sehenswerte 1:1. Dustin Eilert traf volley aus 30 Metern mit einer Bogenlampe in de Winkel (74.). „Wir haben eigentlich nichts zugelassen. In der vergangenen Wochen gewinnen wir durch ein Tor in der letzten Aktion, diesmal hat es nicht geklappt. So ist das halt“, sagte SVH-Trainer Christian Bentrup.

Die anschließende Schlussoffensive brachte nur eine Chance ein, als Tim Bröer aus zwölf Metern flach am Halterner Keeper scheiterte (79.).

SVH: Freitag – Dubicki (80. Hölscher), Venneker, Christ, Sabe, Runde (85. Schütte), Kaminski, Närdemann, Bröer, Lünemann (65. Schett), Ploczicki

Tore: 1:0 (28.) Runde, 1:1 (74.) Eilert - fraz

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare