SV Herbern schlägt den TuS Haltern mit 2:1

Nils Venneker war Herberns Matchwinner. - Foto: Zöllner

HERBERN -  Als der Schiedsrichter den Schlusspfiff ertönen ließ, reckten alle Spieler inklusive Trainerbank die Arme in den Himmel, die Erleichterung war spürbar.

Mit dem 2:1-Sieg gegen den Landesliga-Fünfplatzierten TuS Haltern gelang dem SV Herbern nicht nur der erste Heimsieg seit Anfang November, sondern sie legten einen wichtigen Grundstein zum Erreichen des Saisonziels. Zum Mann des Tages avancierte dabei Nils Venneker.

Der 23-jährige Abwehrchef in der jungen Viererkette stabilisierte nicht nur die Herberner Defensive, sondern sorgte auch für das 2:1-Siegtor der Blau-Gelben in der 57. Minute. Die Chancen der Gäste aus dem Spiel ließen sich auch dank seiner Präsenz an einer Hand abzählen.

Die Partie war noch keine vier Minuten alt, da lagen die Blau-Gelben bereits mit 1:0 in Front. Haltern hatte sich auf dem Herberner Rasen noch garnicht richtig zurecht gefunden, als Torjäger Daniel von der Ley den ersten durchdachten Angriff des SVH über die linke Seite mit einem Schuss ins lange Eck abschloss. Die frühe Führung ließ die Herberner ruhiger werden, weckte aber auch gleichzeitig die Halterner endgültig auf. Sie übernehmen die Herrschaft in der Mittelfeldzentrale und erarbeiten sich mehr Spielanteile. Dennoch verpasst es Gäste-Stürmer Acikkol (17.) mit einem Schuss aus 20 Metern knapp über das Tor, als auch nach einem Pass von Töpfer durch die Schnittstelle gegen SVH-Keeper Sven Freitag (23.). Zwar passiert bei Haltern aus dem Spiel heraus auch dank der stabilen Herberner Defensive um Venneker nicht viel, trotzdem verursachen sie zu viele Freistöße und Ecken gegen sich. Gerade nach Ecken sind die Gäste brandgefährlich. In der 45. Minute ist es dann soweit. Bröer klärt eine Ecke vor die Füße des Ex-Davensbergers Jakob Bensch und der knallt den Ball aus vier Metern unter die Latte.

Die Herberner kommen nach der Pause mit mehr Schwung aus der Kabine, haben durch Lünemann auch direkt die ersten Chance, der aber knapp über das Tor verzieht (46.). Doch in der 57. Minute sorgt der Abwehrchef für die Führung. Nach einer Ecke von Dennis Hölscher taucht Gäste-Keeper Lukas Berkenkamp unter dem Ball hindurch und Venneker bedankt sich am zweiten Pfosten – das 2:1. Danach passiert nicht mehr viel, beide Teams versuchen sich im Spiel nach vorne, entscheidendes gelingt aber beiden nicht. Herbern hat sogar noch die Chance mit dem 3:1 alles klar zu machen, doch sowohl von der Ley nach einer starken balleroberung von Farchminm, als auch der eingewechselte Nathaus scheitern. So bleibt die Spannung bis zum Schluss und entlädt sich in dem lautstarken Jubel nach dem Schlusspfiff.

SVH: Freitag – Dubicki, Venneker, Tüns, Bröer, Sabe, Hölscher (87. Nathaus), Lünemann (77. Roters), Mangels (56. Bruland), Farchmin, von der Ley

Tore: 1:0 (4.) von der Ley, 1:1 (45.) Bensch, 2:1 (57.) Venneker - lel

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare