SV Herbern erwartet eine hohe Hürde zum Auftakt

+
Nils Venneker (rechts) und der SV Herbern wollen am Sonntag gegen Emsdetten einen positiven Start in die Saison hinlegen.

HERBERN - Alle Prophezeiungen und Vermutungen haben ein Ende, am Sonntag startet der SV Herbern gegen die SpVg Emsdetten auf heimischen Rasen in die Saison 14/15. Und obwohl der Auftaktgegner in der vergangenen Saison ebenfalls lange um die Klasse bangen musste, steht für Trainer Christian Bentrup eins fest: „Das wird eine ganz schwere Aufgabe.“

Und das denkt er nicht, weil das letzte Testspiel am Mittwoch gegen Senden (1:2) so schlecht lief. „Das ist normal in der Vorbereitung, das solche Spiele mal passieren. Man sollte das nicht überbewerten“, stellt Bentrup klar. Vielmehr habe sich der Liga-Konkurrent gut verstärkt, habe ein ganz anderes Gesicht als in der vergangenen Saison, als sie auch nur drei Punkte mehr als die Herberner sammelten und lange gegen den Abstieg kämpften. Mit dem jungen Trainer Christian Bienemann startete das Team in der Rückrunde eine Aufholjagd und zeigte sich trotz der angespannten Situation nervenstark.

Gerade deswegen haben viele Trainer der Landesliga 4 die Spielvereinigung auf dem Zettel, wenn es um das Thema Aufstieg geht. Und nicht nur die. „Emsdetten zählt sich ja auch selbst zum Kreis der Aufstiegsfavoriten“, erklärt Bentrup.

In der vergangenen Saison verloren die Herberner beide Spiele gegen den jetzigen Auftaktgegner, wenn auch nur knapp. „Den Spieß wollen wir natürlich umdrehen, das wollen wir besser machen“, sagt der SVH-Coach. Natürlich motiviere die Ausgangslage seine Mannschaft. Die sei breiter aufgestellt als noch im vergangenen Jahr. „Deswegen habe ich mehr Möglichkeiten“, zeigt sich Bentrup zufrieden.

Fehlen wird am Sonntag wohl nur Sebastian Schütte, für den ein Einsatz nach seiner Adduktorenverletzung noch zu früh kommt. Auch wenn das Testspiel gegen Senden noch ein Bewerbungsspiel für drei freie Postionen in der Startelf sein sollte, konnte und wollte sich so recht keiner aufdrängen. „Meine Startelf habe ich aber schon im Kopf“, verrät Bentrup. Diejenigen, die nicht dazu zählen, müssten sich nun im Training und über Einwechslungen beweisen. „Das ist ja das Positive, dass wir wieder einen gesunden Konkurrenzkampf haben“, freut sich der SVH-Coach über einen vollen Kader. Die perfekte Grundlage für einen positiven Start in die Saison.

Anstoß: Sonntag, 15 Uhr, Stadion Werner Straße. - lel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare