2:1– Große Erleichterung beim SV Herbern

+
Daniel Krüger bejubelt sein Tor zum 1:0.

Herbern - Der SV Herbern hat die Kurve gekriegt. Im Heimspiel der Fußball-Landesliga 4 gegen den SV Eintracht Ahaus sichert sich das Team von Christian Bentrup mit einem 2:1 (0:0) den ersten Dreier der Saison.

In der Schlussphase erzielte der eingewechselte Marcel Brillowski das entscheidende Tor des Tages. Trainer Christian Bentrup: „Die Mannschaft hat sich für ihre Arbeit endlich belohnt. Der Teamgeist war genial, das macht mich stolz. Wir haben das Potenzial, diese Spiele zu gewinnen und heute lief es endlich zu unseren Gunsten.“

In der ersten Hälfte zeigte der SV Herbern eine gute Leistung. „Wir haben unseren Matchplan umgesetzt und gut verteidigt“, war Bentrup zufrieden. Jedoch blieben fünf gute Möglichkeiten des SVH ungenutzt.

Erst in der zweiten Halbzeit ging der SVH deshalb in Führung. Daniel Krüger fing einen schwachen Rückpass der Ahauser Hintermannschaft ab und umkurvte Gästekeeper Marc Lüdiger zum 1:0. „Wir waren sehr erleichtert als dann endlich das Tor für uns gefallen ist“, sagte Bentrup. Dennis Hölscher besaß aus 20 Metern eine gute Freistoßposition in der 69. Minute. Zwei Minuten später hätte Tim Bröer auf 2:0 erhöhen können. Ahaus fand dann wieder das Spiel nach vorne und erarbeitete sich Chancen. In der 76. Minute fiel der Ausgleich durch Jonas Bomkamp, der von der Unordnung im Herberner Strafraum profitierte und die Kugel einnetzte. „Nach dem Gegentreffer haben wir geschwommen, aber auch Moral bewiesen und nicht aufgegeben“, analysierte Bentrup.

Noch in der 79. Minute ließ Ahaus eine Großchance liegen. Das sollte sich rächen, denn die Blau-Gelben trafen in der 86. Minute erneut zur Führung. Der eingewechselte Marcel Brillowski brachte den Ball aus halbrechter Position im Tor unter.

Die Partie wurde danach noch einmal hektisch und Schiedsrichter Philipp Werner zeigte gleich zweimal die Rote Karte. Kurz nach dem 2:1 von Brillowski beschwerte sich der Ahauser Schlussmann Lüdiger beim Schiedsrichter und sah dafür die Gelbe Karte. Nach höhnischem Beifall sah er sofort das zweite Gelb und musste vom Platz.

Zwei Minuten später gab es eine Rote Karte für Ladislav Velican, der mit gestreckten Beinen in einen Zweikampf sprang. Der SV Herbern spielte den Sieg danach souverän herunter.

SVH: Freitag – Dubicki, Venneker, Christ, Schütte (80. Betke), Bröer, Trapp, Krüger (73. Brillowski), Bentrup (74. Eroglu), Ploczicki, Hölscher

Tore: 1:0 (55.) Krüger, 1:1 (78.) Bomkamp, 2:1 (86.) Brillowski

Bes. Vork.: Gelb-Rot Lüdiger (86.), Rot für Velican (88., beide Ahaus)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare