SV Herbern mit Remis im Mittelfeldduell der Landesliga

+
Daniel von der Ley (rechts) erzielte die frühe Herberner Führung.

HERBERN -   Der SV Herbern und Eintracht Ahaus trennten sich im Landesliga-Mittelfeldduell mit einem leistungsgerechten 1:1. Trotz einer frühen Führung durch das 17. Saisontor von Top-Torjäger Daniel von der Ley nach einer Ecke verpassten die Blau-Gelben damit die Chance, sich entscheidend von den Abstiegsrängen zu distanzieren.

„So kurz nach dem Abpfiff weiß ich gar nicht, was ich von diesem Ergebnis halten soll. Mit einem Sieg hätten wir uns ein kleines Polster aufbauen können, doch letztendlich müssen wir mit der Punkteteilung zufrieden sein“, erklärte SVH-Trainer Christian Bentrup. Die Herberner, die auf einen kampfstarken Gegner trafen, begannen extrem offensiv und versuchten, ein frühes Tor zu erzielen. Bereits nach sieben Minuten musste der gegnerische Torwart Christian Teriet gegen SVH-Kapitän David Brockmeier in höchster Not klären.

Nach dem daraus resultierenden Eckstoß fiel der Ball direkt vor die Füße von Daniel von der Ley, der aus kurzer Distanz keine Mühe hatte, sein 17. Saisontor zu erzielen (8.). Die Hausherren, beflügelt durch den frühen Führungstreffer, spielten weiter mutig nach vorne und wollten den zweiten Treffer nachlegen.

Nach einer präzisen Flanke von Tim Bröer hätte Daniel von der Ley in der 12. Minute auf 2:0 erhöhen können, doch Christian Teriet parierte den Schuss mit einer starken Parade. Wie aus dem Nichts kassierte die Bentrup-Elf in der 16. Minute dann den Ausgleich.

Nach einer Unachtsamkeit in der SVH-Viererkette traf Andre Stroetmann zum 1:1, nachdem Sven Freitag den ersten Schuss noch abwehren konnte. „Der Gegentreffer resultierte aus einer Verkettung von mehreren kleinen Fehlern“, ärgerte sich Bentrup.

Nach dem Ausgleichstreffer entwickelte sich ein offener Schlagabtausch. Nach einem sehenswerten Konter traf Alexander Edel nur den Pfosten, den Nachschuss setzte Andre Stroetmann knapp neben das Herberner Gehäuse (23.). Auf der anderen Seite scheiterte SVH-Stürmer Steven Farchmin per Kopf am starken Teriet (26.).

Nach dem Seitenwechsel bekämpften sich beide Mannschaften überwiegend im Mittelfeld, ehe das Spiel in der letzten halben Stunde wieder an Fahrt aufnahm. In der 63. Minute versuchte es Farchmin mit einem satten Volleyschuss, doch der Ball rauschte etwa einen Meter über die Latte. Im direkten Gegenzug musste Sven Freitag gleich zwei Mal gegen Stroetmann eingreifen, um das 1:2 zu verhindern.

Nach einem tollen Diagonalpass von Eric Sabe tauchte Simeon Uhlenbrock frei vor dem gegnerischen Gehäuse auf, doch sein Lupfer fand nicht den gewünschten Weg ins Tor (72.). In der Schlussviertelstunde zeigten die Herberner den größeren Siegeswillen und drängten auf den Führungstreffer – letztlich ohne Belohnung

SVH: Freitag – Dubicki, Venneker, Bruland, Richter (46. Hölscher), Sabe, Brockmeier, Farchmin (83. Carima), Bröer, Lünemann (65. Uhlenbrock), von der Ley

Tore: 1:0 (8.) von der Ley, 1:1 (16.) Stroetmann - nil

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare