SV Herbern erarbeitet sich drei Punkte in Disteln

+
Daniel von der Ley, hier eingerahmt von seinen Teamkollegen Steven Farchmin (links) und Marvin Bruland, machte beide Treffer für den SV Herbern.

HERBERN - Es war ein klassisches Spiel eines besseren Teams der Liga gegen das sieglose Schlusslicht: Eigentlich klar überlegen war es für den Landesligisten SV Herbern beim 2:1-Erfolg gegen Vestia Disteln ein Arbeitssieg, der Trainer Christian Bentrup auch zu einem klaren Fazit veranlasst hat.

„Hauptsache wir haben die drei Punkte. Wie wir sie geholt haben, da fragt am nächsten Wochenende keiner mehr nach“.

Dabei fing alles vielversprechend an und besonders so, wie sich das Bentrup vorgestellt hatte. Einen diagonalen Pass von der rechten Seite verlängerte Marvin Bruland in den Lauf von Daniel von der Ley, der aus halblinker Position ganz trocken ins kurze Eck abzog.

Mit der frühen Führung im Rücken kontrollierten die Herberner das Spiel ohne sich große Chancen zu erarbeiten. Die eine, die sich dann bot, nutzte aber erneut Torjäger Daniel von der Ley mit seinem 15. Saisontor. Dabei wurde er mustergültig von seinem Sturmkollegen Steven Farchmin bedient, der den Ball über die Viererkette hinweg zu von der Ley abtropfen ließ, der den Ball dann ins lange Eck lupfte.

Danach sollte bis zum Pausenpfiff eigentlich nichts mehr anbrennen. Eigentlich. Denn in der Nachspielzeit der ersten Hälfte ließen die Herberner plötzlich die Zügel schleifen. Einen Schuss der Gastgeber aus 16 Metern wird abgefälscht und landet vor den Füßen des nächsten Vestia-Spielers. Der lässt sich nicht lang bitten und macht das 2:1.

„Wir haben es dann versäumt frühzeitig den Deckel drauf zu machen“, erklärte Bentrup. So schnupperten die Gäste die ganze Zeit am Ausgleich, ließen in der 60. Minute eine Riesenchance zum Ausgleich aus, als der Ball nur Zentimeter am langen Pfosten vorbeirollt. Auf der anderen Seite spielen aber auch die Herberner ihre Konterchancen nicht richtig aus. So bleibt es spannend bis zum Schluss, doch die Arbeit der Gäste zahlt sich aus.

SVH: Freitag, Dubicki, Tüns, Venneker, Bruland (60. Kaminski), Sabe, Farchmin (86. Mangels), Bröer, Lünemann (74. Roters), von der Ley, Tüns, Hölscher

Tore: 1:0 (2.), 2:0 (35.), bei von der Ley, 2:1 (45.+1) Acar - lel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare