SV Herbern muss beim Schlusslicht in Dorsten nachlegen

Dennis Hölscher (links) erzielte am Samstag sein erstes Saisontor für den SV Herbern – mit einem sehenswerten Freistoß. - Foto: Zöllnerd103

Herbern - Die Tore, die zum vierten Saisonsieg führten, wurden zwar am Samstagabend ausgelassen von den Spielern und den Trainern des SV Herbern bejubelt, der Erfolg dann aber anschließend nüchtern eingeordnet.

Durch das 4:1 (1:1) im Landesliga-Kellerduell gegen die Reserve der Hammer SpVg hat der SV Herbern immerhin wieder die Abstiegsplätze verlassen. „Doch wir wissen, dass das nur ein Schritt war. Das haben auch die Jungs kapiert“, sagte SVH-Trainer Christian Bentrup. Weitere Schritte hinaus aus dem Tabellenkeller sollen nun bis zur Winterpause folgen – der erste nach Möglichkeit am Sonntag im wichtigen Duell beim Schlusslicht SV Dorsten-Hardt.

Der Jubel war auch Ausdruck der großen Anspannung, die sich mehr und mehr gelöst hat. „Und über Erfolge und gute Spiele holst du dir das Selbstvertrauen wieder. Jetzt müssen wir in Dorsten-Hardt nachlegen, denn wir wollen noch bis zur Winterpause ein paar Punkte holen, um unten rauszukommen“, sagt Bentrup.

„Wir wussten auch, wenn alle wieder an Bord sind, wird es aufwärts gehen und das Niveau zwangsläufig besser wird. In den vergangenen 14 Tagen haben wir gut trainiert mit zum Teil 21 Mann und waren auch wieder läuferisch auf einem guten Level.“

Das ist eine gute Basis für die kommenden Aufgaben, zu der auch die Partie gegen den Tabellenneunten Eintracht Coesfeld (13 Punkte) in drei Wochen zählt, der einen Zähler mehr hat als die Herberner. Aber zunächst steht die Aufgabe in Dorsten an – und da haben die Blau-Gelben aus zwei Gründen etwas gutzumachen: „Zum einen haben wir auswärts in dieser Saison noch nicht so viel hinbekommen und zum anderen haben wir in Dorsten im vergangene Jahr bei unserer 0:1-Niederlage den Aufstieg verspielt. Deshalb werden die Jungs hoch motiviert sein“, ist Bentrup überzeugt – und auch der Trainer scheint das Selbstvertrauen wieder gefunden zu haben.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare