Bitterer Saisonstart für den SV Herbern

Daniel Krüger vergab mehrfach beste Chancen für den SV Herbern. - Foto: Volkmer

Herbern - Der SV Herbern ist mit einer bitteren und am Ende etwas unglücklichen Niederlage verspätet in die Saison gestartet.

Landesliga 4: SV Burgsteinfurt – SV Herbern 2:1 (1:0). Nach einer schwachen ersten Hälfte steigerte sich der SV Herbern im zweiten Durchgang zwar, wurde aber am Ende bestraft. „Und das für unsere Schwäche bei den Standards und für unseren mangelnde Chancenverwertung“, sagte SVH-Trainer Christian Bentrup.

Sein Team war in der ersten Hälfte nicht richtig im Spiel. „Da war keine Aggressivität und Laufbereischaft. Wir waren irgendwie nervös“, erkannte der 52-Jährige. Burgsteinfurt, dass zum zweiten Sieg kam, war nach Ecken und Freistößen immer wieder gefährlich. „Allerdings haben wir dennoch drei klare Chancen“, sah Bentrup.

So schlenzte Marcel Brillowski nach Schütte-Zuspiel den Ball über den Keeper aufs Tornetz (23.). Und Daniel Krüger köpfte wenig später nach einer Ecke an die Latte (26.) und kurz darauf scheiterte er freistehend am starken SVB-Schlussmann.

Da lag der Gast schon zurück, nachdem Max Moor nach einer Ecke aus vier Metern unbedrängt einköpfte (18.). „Das haben wir schlecht verteidigt. Da muss ich unserem Torwart und der Abwehr jeweils eine Teilschuld geben“, benannte Bentrup die Fehlerquellen. Burgsteinfurt kam nach Ecken und Freistößen zu zwei weiteren Chancen.

Nach der Pause zeigte sich der Gast stark verbesert. Auch die Hereinnahme von Markus Betke in die Verteidigung machte sich psotiv bemerkbar, zumals er sich immer wieder offensiv mit einschaltete. Es entwickelte sich nun ein einseitiges Spiel. Dabei scheiterte Dennis Närdemann noch mit einem Freistoß, der knapp vorbei ging (59.) und Daniel Krügers Schuss wurde gerade noch zur Ecke abgewehrt (63.). Als Dubicki dann im Strafraum gefoult wurde, sorgte Sebastian Schütte mit seinem verwandelten Elfmeter für den Ausgleich (66.). Herbern drängte weiter und als Brillowski Tim Bröer freispielte, musste der eigentlich das 2:1 erzielen (84.).

Eine Minute vor Ende unterband Venneker nach einem Konter einen Burgsteinfurter Angriff. Doch die anschließende Ecke landete bei Artmann, der aus zehn Metern an allen Spielern vorbei den späten Siegtreffer für die Hausherern erzielte (89.).

SVH: Sonntag – Dubicki, Venneker, Christ, Bröer – Ploczicki, Närdemann, Trapp (46. Betke), Schütte – Brillowski (87. Schett), Krüger (85. Bentrup)

Tore: 1:0 (18.) Moor, 1:1 (66.) Foulelfmeter Schütte, 2:1 (85.) Artmann

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare