SV Herbern erobert Tabellenführung zurück – Sieg durch Eigentor

+
Dennis Närdemann traf für den SVH zur 1:0-Führung.

HERBERN -  Der SV Herbern hat die Tabellenführung in der Landesliga 4 zurückerobert. Durch den Patzer der SF Stuckenbusch im Spitzenspiel gegen Hassel (1:2) zog die Mannschaft von Christian Bentrup wieder vorbei.

Landesliga 4, SV Burgsteinfurt – SV Herbern 1:2 (1:1). Für Bentrup hat der Platz an der Sonne aber keine Bedeutung. „Die Tabellenführung interessiert uns nicht. Wir haben 13 Punkte. Das ist interessant“, erinnert der Coach an die schwierige letzte Saison, in der die Blau-Gelben fast bis zum Schluss gegen den Abstieg kämpften.

Der Sieg des SVH gestern machte auch deutlich, dass die Leistungsstärke der Liga sehr eng beieinander liegt.Herbern tat sich über weite Strecken gegen den Tabellenelften schwer. „Das war heute ein glücklicher Sieg“, befand auch Bentrup.

In den ersten 25 Minuten hatte Herbern die Partie im Griff. In der zwölften Minute besorgte Dennis Närdemann mit seinem fünften Saisontor die Führung. Schett hatte den Ball auf der linken Seite erobert, Lünemann sich anschließend gegen seinen Gegenspieler durchgesetzt und mustergültig Närdemann bedient. „Mitte der ersten Hälfte haben wir dann den Zugriff verloren“, stellte Bentrup fest. Burgsteinfurt drängte, erspielte sich aber keine hochkarätigen Möglichkeiten. Für Herbern hatte Kaminski auf der Gegenseite mit einer Direktabnahme kein Glück (35.). Gerade als Burgsteinfurts Druck etwas nachzulassen schien und Herbern hoffte, die Führung in die Pause zu retten, traf der Gastgeber zum Ausgleich (44.). Schmerling schloss einen Konter über die halblinke Seite zum 1:1 ab.

Auch nach dem Seitenwechsel bekam Herbern die Partie nicht in den Griff. Defensiv standen die Gäste aber so sicher, dass Burgsteinfurt weiterhin nicht zwingend wurde. Ab der 80. Minute schienen beide Mannschaften mit dem Unentschieden zufrieden. „Die Spieler waren etwas müde. Das Tempo vorher war hoch gewesen und auch bei der Witterung war es schwierig“, hatte sich auch Bentrup zwischenzeitlich mit der Aussicht auf einen Punkt angefreundet. Doch fünf Minuten vor Schluss gelang Herbern noch der Lucky Punch. Steven Farchmin flankte den Ball auf Dominik Lünemann. Der zog direkt ab und traf den Rücken von Burgsteinfurts Thomas Artmann. Von dort sprang der Ball unhaltbar zum 1:2 ins Tor.

SVH: Freitag – Dubicki, Venneker, Christ (60. Tüns), Kaminski, Farchmin, Närdemann (74. Hunnewinkel), Trapp (46. Richter), Lünemann, Schett, Plozicki

Tore: 0:1 (12.) Närdemann, 1:1 (44.) Schmerling, 1:2 (85.) Eigentor Artmann - tm

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare