SV Herbern braucht gegen Resse mehr Punch vor dem Tor

+
Sven Freitag steht gegen Resse wieder zur Verfügung.

Herbern - Nach zwei torlosen Remis steht für Landesligist SV Herbern das nächste enge Duell auf dem Programm. Sie empfangen den Achten Viktoria Resse. Trainer Christian Bentrup wünscht sich vor allem mehr Durchschlagskraft.

Landesliga 4 SV Herbern – Viktoria Resse. Mit fünf Punkten aus vier Spielen arbeitet sich der SV Herbern langsam zu einer stabilen Ausgangslage im Tabellenkeller der Landesliga 4.

Für Trainer Christian Bentrup müssen aus den verbleibenden zehn Spielen noch zwölf Punkte her, um die Klasse sicher zu halten. „Gegen wen wir die holen, muss man dann sehen, aber ein Dreier gegen Resse wäre natürlich optimal“, so der SVH-Trainer.

Diesen Dreier gab es bereits im Hinspiel, als sich die Blau-Gelben mit 3:2 in Resse durchsetzten. Daneben trafen beide Teams auch beim Vorbereitungsturnier in Olfen aufeinander. „Es waren immer knappe Auseinandersetzungen und das erwarte ich auf für Sonntag“, erklärt Bentrup.

Resse sei wie alle Ruhrgebietsmannschaften körperbetont und aggressiv im Zweikampf. „Das müssen wir annehmen und genauso dagegenhalten“, fordert er ein entsprechendes Auftreten seines Teams.

Nach zwei torlosen Remis sei eines aber auch wieder vonnöten: eine bessere Torausbeute. „Wir brauchen mehr Durchschlagskraft und müssen unsere Chancen konsequenter nutzen“, stellt Bentrup klar. In Haltern (3:2-Sieg) habe das schon geklappt, gegen Münster hatten sie eine harte Defensiv-Nuss zu knacken und gegen Ahaus wären die Chancen ebenfalls da gewesen. Im Training habe die Mannschaft versucht, viele Abschlüsse zu trainieren.

Selbstvertrauen als gute Ausgangslage „Insgesamt haben wir aber derzeit auch genug Selbstvertrauen, ich denke, das ist eine gute Ausgangslage“, ist der SVH-Trainer optimistisch.

Personelle Lage: Der Doppeltorschütze aus dem Hinspiel, Sebastian Schütte, fehlt ebenso wie Mondrian Runde weiterhin. Zurück sind dafür Marcel Brillowski, Dennis Kaminski und Sven Freitag. Ein Fragezeichen steht hinter dem Einsatz von Robin Ploczicki und Dennis Närdemann.

Ergebnisse: Herbern holte zwei torlose Remis in Serie gegen Münster 08 und Eintracht Ahaus. Resse holte nach zwei Niederlagen einen Punkt beim 2:2 gegen Gemen.

Anstoß: Sonntag, 15 Uhr, Rasenplatz Werner Straße

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare