SVH trennt sich im Sommer vom Trainergespann Bentrup und Staar

+
Müssen im Sommer in Herbern aufhören: Christian Bentrup (links) und sein Co-Trainer Ludger Staar.

(update) Herbern - Eine wichtige Weichenstellung hat der Fußball-Landesligist SV Herbern vorgenommen: Im Sommer diesen Jahres endet die Amtszeit des Trainergespanns Christian Bentrup und Ludger Staar nach dann sechs gemeinsamen Jahren.

Das teilte Frank Heidemann, der sportliche Leiter des SVH, am Samstagnachmittag in einer Pressemitteilung mit. „Die Entscheidung, die Zusammenarbeit nach Saisonende auslaufen zu lassen, haben wir kürzlich im Fußballvorstand einstimmig getroffen. Man soll bekanntlich dann aufhören, wenn es am schönsten ist – und das möchten wir auch genauso halten. Wir waren der Meinung, dass es nach sechs Jahren einfach an der Zeit ist, etwas Neues auszuprobieren und einen frischen Impuls zu setzen“, heißt es in der Stellungnahme von Heidemann.

Christian Bentrup zeigte sich auch ein Stück enttäuscht über den Schritt des SV Herbern: „Ich denke, dass ich die Mannschaft in den letzten Jahren gut entwickelt habe und das Potenzial ist noch nicht ausgeschöpft. Das hätte ich schon gerne weitergeführt. Deswegen bin ich mit der Entscheidung nicht ganz glücklich.“

Heidemann stellte auch das gute Verhältnis zu den nun scheidenden Trainern heraus: „Christian und Ludger haben hier bisher sehr erfolgreich gearbeitet und uns nicht nur sportlich weiter gebracht. Die beiden sind auch menschlich ein absoluter Gewinn. Sie sind für viele im Verein zu echten Freunden geworden und wir hoffen sehr, dass beide dem SVH auch weiterhin eng verbunden bleiben.“

Christian Bentrup und sein „Co“ Ludger Staar informierte die Landesliga-Mannschaft am Samstag beim Davertpokal persönlich über die Entscheidung des Vereins.

Bentrup und Staar kamen 2010 gemeinsam als Trainergespann als Trainer der Hammer SpVg. Der größte Erfolg war der Aufstieg in die Westfalenliga 2012, ein Jahr später folgte der sofortige Abstieg. Hinzu kamen vier Kreispokalsiege und Turniererfolge.

Die letzte wichtige Aufgabe von Bentrup und Staar ist, die in diesem Jahr akut abstiegsbedrohte Mannschaft zum Klassenerhalt zu führen.

Möllers, Öztürk oder Löcke Nachfolger?

Gespräche mit möglichen Trainer-Kandidaten hätten noch nicht stattgefunden, sollten aber in Kürze beginnen, teilte Heidemann mit. „Dieses Thema und natürlich die Gespräche mit den Spielern gehen wir nun umgehend und sorgfältig an. Mannschaft und Trainer können sich dann intensiv auf die Rückrunde vorbereiten um hoffentlich schnellstmöglich den Klassenerhalt zu sichern“, teil Heidemann mit.

Potentielle Kandidaten für die Nachfolge sind Holger Möllers, der zum Sommer beim Bezirksligisten TuS Ascheberg aufhören wird und als Aktiver jahrelang beim SV Herbern spielte. Auch Bernd Löcke als Herberner Urgestein wäre ein Kandidat, da er ebenfalls im Sommer als Trainer des SV Rinkerode aufhört. Ebenfalls in Frage kommt Kurtulus Öztürk vom Werner SC, der beim Bezirksligisten ebenfalls noch nicht für die neue Saison zugesagt hat.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare