Björn Christ: Ein Routinier ist zurück

Björn Christ

HERBERN -  Björn Christ wurde bereits vor drei Spielzeiten aus dem Landesliga-Kader des SV Herbern verabschiedet.

Als es in der vergangenen Saison in der Schlussphase der Saison eng wurde, half der 38-Jährige gerne im Auswärtsspiel in Coesfeld dem Team von Christian Bentrup, den Klassenerhalt perfekt zu machen.

Nachdem mit Kapitän David Brockmeier (pausiert wegen seines Studiums) und Simeon Uhlenbrock (verletzungsbedingtes Laufbahnende) zwei erfahrene Spieler im extrem jungen Team des SVH fehlten, erklärte sich Bjrön Christ bereit, wieder in der „Ersten“ anzugreifen. „Wir haben uns noch einmal zusammengesetzt. Wir konnten Björn davon überzeugen, dsss die junge Mannschaft einen alten Hasen wie ihn gebrauchen kann“, erklärte Bentrup zu der einzigen überraschenden Personalie, die es am Sonntag beim Trainingsauftakt gab.

Christ, in der vergangenen Saison spielender Co-Trainer von Timy Schütte für die SVH-Reserve in der Kreisliga A (LH), gilt als Vorbild an Fitness und Einsatzbereitschaft. Zwar arbeitet der Routinier in den Niederlandem nahe der deutschen Grenze, doch wird er donnerstags und freitags beim Training sein.

Christ wird sich – wie immer – in den Dienst der Mannschaft und des Vereins stellen. „Ich sehe meinen Platz links hinten in der Viererkette“, erklärt der kopfballstarke Routiniert, der einst auch als Stürmer für Furore sorgte.

„Ob es für die erste Elf, für die Bank oder Reserve reicht, wird man sehen“, sagt Christ, der sich nun sieben Wochen lang in der Vorbereitung quälen wird – damit er dem Team mit seiner Erfahrung weiterhelfen kann. - fraz

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare