SVH braucht gegen Hammer SV II einen Dreier

+
Schwere Bänderverletzung: Leonard Fenker.

HERBERN - Es kann ein spannendes Wochenende für den SV Herbern werden. Denn neben der eigenen Partie gegen Kellerkind Hammer SpVg II misst sich die Konkurrenz im Kampf um den zweiten Platz in der Landesliga mit schweren Gegnern: Roxel trifft auf Spitzenreiter YEG Hassel, TuS Sinsen auf die SpVg Emsdetten. Eine Hiobsbotschaft musste SVH-Trainer Christian Bentrup allerdings schon vorab verkraften.

Torhüter Leo Fenker riss sich beim Training am Dienstag die Bänder. Da er ab dem 20. Mai die Mannschaft in Richtung USA verlassen wird, ist das Saison-Aus offensichtlich: „Das ist natürlich bitter für ihn und für uns. Wir müssen sehen, wie wir das kompensieren“, sagt Bentrup. Gegen Hamm steht Sven Freitag zwischen den Pfosten. Wer aber als Ersatz auf der Bank sitzt, ist offen.

Abgesehen davon erwartet die Herberner laut Bentrup ohnehin eine große Herausforderung. „Die Hammer stehen mit dem Rücken zur Wand und bei einer Reserve weiß man sowieso nicht, was einen erwartet“, sagt der SVH-Trainer. Er stand vor einigen Jahren selbst für die HSV-Reserve an der Seitenlinie. Bentrup: „Wenn wir aber weiter ernsthaft um den zweiten Platz mitspielen wollen, müssen wir solche Heimspiele gewinnen.“

Druck aufbauen und nicht in Konter laufen

In der Rückrunde 2013/14 gewann die HSV-Reserve mit 2:0 an der Werner Straße, als es für beide noch um den Klassenerhalt ging. „Auf einen ähnlichen Befreiungsschlag setzen die diesmal auch“, glaubt Bentrup.

Beeinflussen soll das sein Team aber nicht. „Für uns gilt, dass wir von Beginn an Druck aufbauen und keine Zeit verlieren. Trotzdem müssen wir aufpassen, dass wir in keine Konter laufen. Wir brauchen die richtige Balance“, fordert der SVH-Coach.

Der gesperrte Gäste-Spielertrainer Ferhat Cerci hofft darauf, dass sein Team „die individuellen Fehler minimiert und die Chancen endlich nutzt.“ Denn in den jüngsten Partien hätten die Ergebnisse nicht den Spielverlauf gespiegelt.

Nachdem der Kader zuletzt vollständig war, fehlt bei den Herbernern nun neben Leo Fenker auch Markus Betke urlaubsbedingt. Dazu ist der Einsatz von Dennis Närdemann (Rücken) fraglich. Mondrian Runde und Dennis Kaminski fehlten berufsbedingt unter der Woche beim Training.

Bei den Gästen ist Mittelfeldspieler Hussein Kücük nach seiner Sperre wieder dabei, ansonsten bleibt der Kader aber eher schmal, so dass einige A-Jugendliche aushelfen werden.

Für Ferhat Cerci ist die Ausgangslage klar: „Herbern ist der Top-Favorit. Wir müssen kämpferisch dagegenhalten, um im Abstiegskampf wichtige Punkte zu holen.“

Anstoß: Sonntag, 15 Uhr, Werner Straße - lel/fraz

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare