Cabrera und Mors verlassen den SV Herbern

+
Oscar Franco Cabrera (Mitte) wird im zentralen Mittelfeld der Herberner schmerzlich vermisst werden. 

Herbern - Der Fußball-Landesligist SV Herbern steht kurz vor dem Abschluss seiner Kaderplanungen. Dabei müssen sich die Herberner zum Saisonende mit Oscar Franco Cabrera von einem zentralen Mittelfeldmotor verabschieden. Auch Simon Mors verlässt den Verein, dafür stehen andere Neuzugänge schon fest.

Je mehr sich die Saison dem Ende nähert, desto mehr brodelt die Gerüchteküche rund um das Personal für die kommende Saison. Das ist auch bei Fußball-Landesligist SV Herbern nicht anders. Anders als in der Vorsaison kann der Verein den Kader der ersten Mannschaft weitgehend zusammenhalten. 

Waren in der vergangenen Saison noch acht Spieler gegangen, ist die Zahl in dieser Saison deutlich überschaubarer. Oscar Franco Cabrera zieht es nach drei Jahren beim SV Herbern zurück in sein Heimatland Spanien. Damit verliert der SV Herbern seinen zentralen Mittelfeldmotor. Stürmer Simon Mors geht zum Bezirksligisten FC Nordkirchen, bei dem schon einige andere ehemalige Spieler des SV Herbern kicken. 

Als Neuzugang steht bereits der 19-jährige Verteidiger vom VfL Senden, Philip Just, fest. Dazu kommt Nico Plechaty vom Westfalenligisten Lüner SV, ebenfalls 19 Jahre alt und in der Abwehr und dem defensiven Mittelfeld einsetzbar. 

Im Gespräch, aber von Nordkirchener Seite, ist der schnelle Außenspieler Dominick Lünemann, der erst zu dieser Saison aus Herbern zum Bezirksligisten FC Nordkirchen gewechselt war. Der sportliche Leiter Frank Heidemann bestätigte Gespräche mit Lünemann, doch fix sei noch nichts. 

Dafür stellte er aber noch drei offensive Neuzugänge in Aussicht, auf den offiziellen Vollzug hofft Heidemann in den kommenden Tagen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare