Testbetrieb auf Hochtouren: WSC und SVH sind gefordert

+
Der Einsatz von Thierry Opsölder (links) für den SV Stockum bei der Hammer SpVg III ist fraglich.

WERNE - Drei Wochen vor dem Start in die zweite Serie läuft der Testbetrieb bei den heimischen Vereinen auf Hochtouren – auch wenn Eintracht Werne an diesem Wochenende auf einen Vergleich verzichtet und lediglich trainieren wird. Während Landesligist SV Herbern bereits seine vierte Begegnung austrägt, ist es für den Bezirksligisten TuRa Bergkamen beim TSC Kamen die Freiluftpremiere.

SC Husen-Kurl – SV Herbern. Im vierten Test im Rahmen der Vorbereitung trifft der SVH – nach drei Bezirksligisten – am Sonntag (14.30 Uhr) zum ersten Mal auf ein klassengleiches Team. Allerdings liegen die Dortmunder Vorstädter abgeschlagen am Tabellenende der Landesliga-Gruppe 3. Trainer Christian Bentrup muss auf Mondrian Runde (privat), Philipp Dubicki (beruflich), die beiden Närdemänner (verletzt) und Ahmed Schett (im Aufbautraining) verzichten.

Werner SC – SG Bockum-Hövel. Zur Pause 1:0 geführt, dann 1:4 verloren gegen den SC Husen-Kurl. Kurtulus Öztürk: „Die zweite Halbzeit war schon erschreckend. Daraus muss man noch in der Vorbereitung seine Lehren ziehen.“ Das soll möglichst heute schon gegen den Bezirksligisten aus der Parallelgruppe (7) geschehen. Fehlen werden Oli Winter (Beruf) und Torhüter Rockel (Rippe gebrochen). Mit dabei sind wieder Leon Heese, Jussef Saado und Kai Wintjes. So ergeben sich personelle Alternativen. Eisenbach, Klimecki und Bartsch sollen daher in der Reserve gegen Capelle möglichst durchspielen.

Hammer SpVg III – SV Stockum. Mit einem Rumpfteam muss der SV Stockum am Sonntag (13 Uhr) bei einem möglichen neuen Ligarivalen in der kommenden Saison nach dem Stockumer Kreiswechsel antreten. Beim Hammer A-Ligisten muss Gäste-Trainer Ralf Gondolf auf die verletzten Sertan Uzun und Zakaria Slimani verzichten, dazu sind Thierry Opsölder und Christoph Barthel angeschlagen. Fallen alle vier aus, hat Gondolf nur zehn Spieler zur Verfügung. „Aus der Reserve kann ich keinen dazu nehmen, weil die selber ein Spiel haben“, erklärt Gondolf.

Dennoch wünscht er sich eine Leistungssteigerung gegenüber der Vorwoche (1:3 bei SVF Herringen): „Ich hoffe, dass sich so langsam etwas entwickelt“, erklärt der Coach. Denn sein Team hat in der Rückrunde schließlich als aktuell Tabellendritter der Kreisliga A (LH) durchaus noch Aufstiegsambitionen.

TSC Kamen – FC TuRa Bergkamen. Seit zwei Wochen ist der Bergkamener Bezirksligist FC TuRa nun in der Vorbereitung. Und am Sonntag (Anstoß: 14.30 Uhr, Kunstrasen an der Gesamtschule) bestreitet das Team von Trainer Andreas Bolst beim Kamener A-Ligisten sein erstes Testspiel. „Wir haben alle Mann an Board. Und die Kamener hatten zuletzt gute Ergebnisse hingelegt. Das wird eine gute Standortbestimmung“, ist sich der TuRa-Vorsitzende Horst-Günter Siegmund sicher.

SG Holzwickede – FC Overberge abgesagt. Die für Sonntag geplante Partie des Bergkamener Bezirksligisten am Haarstrang wurde abgesagt. Stattdessen hat FCO-Trainer André Kracker kurzfristig ein weiteres Testspiel vereinbart. Am kommenden Dienstag stellt sich ab 19.30 Uhr der Hammer Bezirksligist TuS Lohauserholz an der Hansastraße vor. - fraz/gu

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare