SVH: B-Jugend nun Dritte, Serie der „A“ reißt

Thomas Berndsen

HERBERN -   Die in der Bezirksliga spielende B-Jugend des SV Herbern ist auf Platz drei vorgerückt. Die Serie der in der Landesliga spielenden A-Jugend ist hingegen gerissen.

A-Junioren, Landesliga 1: SV Rödinghausen – SV Herbern 3:0 (2:0). Nach zuletzt sieben Punkten in Serie haben die Schützlinge von Thomas Berndsen einen Rückschlag hinnehmen müssen. Das ersatzgeschwächte Team verlor letztlich klar.

Herbern liegt mit sieben Punkten nun auf Rang sieben in der Tabelle. Rödinghausen klettert auf den zweiten Platz und hat ein Spiel weniger als die Verfolger Neheim und Bielefeld.

Aufsteiger SV Rödinghausen ging bereits früh in Führung. In der 8. Minute erzielte Ilias Illig das 1:0 für die Gastgeber. Bereits eine Minute später musste Torwart Mühlbrandt erneut hinter sich greifen. Ben Klostermann traf zum 2:0. Nach 22 Minuten forderten die Gäste nach einem Foul an Närdemann im Strafraum einen Elfmeter, doch der Pfiff blieb aus. Dennis Klossek vergab wenig später die Chance zum Anschluss.

Nach der Pause steigerte sich der SVH, doch auch in der zweiten Hälfte setzten die Blau-Gelben keine entscheidenden Akzente. Das 3:0 von Dominik Flaake in der 67. Minute war die Quittung dafür – und auch die Entscheidung, zumal die Herberner in der Schlussphase durch eine Fünf-Minuten-Zeitstrafe geschwächt waren (78.). Die Gastgeber hätten die Partie am Ende deutlicher für sich entscheiden können.

SVH: Mühlbrandt – Närdemann, Konieczny, Krampe, Heidecker, Höring, Bußkamp, Bentrup (62. Kpuschenski), Krieter, Poggenpohl, Klossek – Tore: 1:0 (8.) Illig, 2:0 (9.) Klostermann, 3:0 (67.) Flaake - nip

B-Junioren, Bezirksliga 1: SV Herbern – TuS Hiltrup 3:1 (2:0). Die B-Junioren des SV Herbern holen sich nach einem Arbeitssieg im B54-Duell drei Punkte und klettern auf den dritten Platz der Bezirksliga. Dennoch war Trainer Matthias Struhkamp alles andere als zufrieden mit der Leistung des Aufsteigers: „Das war unser schwächstes Spiel“, meinte er.

Bereits nach wenigen Sekunden erzielte Jannis Vertgewall das 1:0. Hiltrups Trainer Maximilian Stahm war mit seiner Truppe in der Anfangsphase nicht zufrieden. „Wir haben die ersten zehn Minuten verschlafen“, ärgerte er sich.

Schon in der achten Minute traf Vertgewall erneut aus halbrechter Position und ließ Torwart Thorben Hövelmann keine Chance. Der Rest der Halbzeit war umkämpft und hastig. Der SVH-Offensive fehlte oftmals ein gezielter Torabschluss zum Erfolg.

Nach dem Seitenwechsel wurde das Spiel langsamer und beide Seiten hatten noch vereinzelt Chancen. Nils Struhkamp erzielte in der 73. Minute das vermeintlich sichere 3:0. Aber nicht mal eine Minute später trafen die Gäste durch Gerrit Friedrich. Am Sieg des SV Herbern änderte das aber nichts. „Wir hatten zwar die etwas bessere Chancenverwertung, aber wir waren insgesamt gleichwertig“, sagte Struhkamp, und: „Unterm Strich sind es immer noch drei Punkte.“

SV Herbern: Hoppe – Ruhmöller (41. Ritz), Funda, Kruckenbaum, Eickholt (56. Bergmann), Vertgewall (57. Djami/72. Höring), Lachowicz, Mors, Struhkamp, Kruckenbaum, Sobbe. – Tore: 1:0 (1.) Vertgewall, 2:0 (8.) Vertgewall, 3:0 (73.) Struhkamp, 3:1 (74.) Friedrich - nip 

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare