Anspannung beim SV Herbern wächst

+
Trainer Christian Bentrup muss auf Innenverteidiger Nils Venneker verzichten.

Herbern - Nur noch ein Punkt trennt Landesligist SV Herbern von den direkten Abstiegsrängen. Die Anspannung, die zwischenzeitlich schon gewichen schien, wächst wieder. Und mit dem Tabellenvierten Preußen Lengerich treffen die Herberner wieder auf ein großes Kaliber.

„Dass die Anspannung wächst, ist ja ganz normal. Die Jungs können auch die Tabelle lesen“, gibt Trainer Christian Bentrup zu. Die Mannschaft habe zwei schlechte Wochen hinter sich. Vor dem Spiel gegen Stuckenbusch standen die Vorzeichen schon auf einen fast geretteten Klassenerhalt, plötzlich finden sich die Blau-Gelben zwei Wochen später ganz tief im Abstiegskampf wieder.

„Wir müssen wieder mehr miteinander spielen und miteinander sprechen“, fordert Bentrup eine deutliche Leistungssteigerung gegenüber der Partie gegen Mesum. Dort mangelte es vor allem an offensiver Durchschlagskraft und defensive Fehler wurden direkt bestraft.

Preußen Lengerich steht aktuell an vierter Stelle in der Tabelle, lieferte aber zuletzt keine konstanten Ergebnisse ab. Der letzte Sieg datiert vom 13. März, dort gab es ein 2:0 gegen Stuckenbusch. Herberns Gegner im Tabellenkeller, der SC Münster, erkämpfte sich ein 1:1. Nach diesem Unentschieden setzte es zuletzt zwei Niederlagen. „Es ist aber eigentlich auch ganz egal, auf wen wir treffen, wir müssen zusehen, dass wir punkten“, bringt es Bentrup simpel auf den Punkt. Zwar hat auch er die „mageren Ergebnisse“ der Lengericher registriert, doch er erinnert sich auch an das Hinspiel. Dort setzten sich die Preußen mit 2:1 durch, das knappe Ergebnis habe aber getrügt. „Die waren schon sehr stark“, weiß Bentrup. „Wenn wir in Lengerich gewinnen, wäre das schon ein großer Schritt“, stellt er fest.

Verzichten muss er bei diesem Gastspiel auf Nils Venneker, der durch seine Rote Karte zwei Wochen gesperrt ist. Dafür kehrt aber Tim Bröer zurück nach seiner Gelb-Rot-Sperre und auch Dennis Kaminski, der unter der Woche Spielpraxis bei der Reserve sammelte, steht wieder zur Verfügung. Neben den beiden Langzeitverletzten Sebastian Schütte und Mondrian Runde fehlt Ersatzkeeper Sven Freitag aus beruflichen Gründen, für ihn setzt sich aber Routinier Henning Schubert auf die Bank.

Anstoß: Sonntag, 15 Uhr, Stadion Münsterstraße

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare