0:6 – Kein Pokalfight in Stockum

+
Hendrik Schmidt und Zakaria Slimani verlieren das Duell mit Steven Farchmin.

WERNE - Der SV Stockum ist am Abend mit einer 0:6-Niederlage (0:2) gegen den Bezirksligisten SG Bockum-Hövel im Viertelfinale aus dem Kreispokalwettbewerb Unna-Hamm ausgeschieden.

„Wir waren von der ersten Minute an nicht ebenbürtig und haben alles vermissen lassen, was einen Pokalfight ausmacht“, sagte Trainer Ralf Gondolf, und: „Diese Niederlage ist auch in der Höhe verdient.“

Für den ambitionierten A-Ligisten war es die vierte Pflichtspiel-Niederlage in Folge. Da ließ Gondolf auch nicht als Grund für die Pleite zu, dass mit Karaman, Kozlik und kurzfristig auch Barthel drei wichtige Spieler nicht zur Vefügung standen: „Okay, das sind wichtige Stützen, aber trotzdem darf man sich nicht so vorführen lassen. Da haben wir Gesprächsbedarf auch mit Blick auf die nächsten Gegner in der Liga.“ Und die heißen BV 09 Hamm und Eintracht Werne.

Für die Stockumer war die Partei eigentlich schon nach zwölf Minuten gelaufen. Gleich beim ersten Angriff der Gäste holte Torhüter Cedric Packheiser Steven Farchmin von den Beinen, Daniel Wieland verwandelt den Elfmeter sicher zum 0:1 (6.). Sechs Minuten später startet Orlowski auf rechts durch und spielt flach auf Farchmin, der Packheiser mit einer Direktabnahme keine Chance lässt.

Gewitter sorgt für zwei Zwangspausen

Immerhin dürfen die Stockumer danach auch mitmachen. Naecati Bacak schießt aus kurzer Disstanz am linken oberen Winkel vorbei (16.), dann ist Thierry Opsölder über rechts durch und flankt scharf in die Mitte, doch Wieland rettet in höchster Not vor Bacak (29.). Dazwischen muss eigentlich das 0:3 fallen, doch Packheiser ist nach einem Schuss von Farchmin blitzschnell unten.

In der Folge ist das Wetter interessanter: Schiedsrichter Dahlhof unterbricht die Partie nach zwei gewaltigen Blitzen – das zweite Mal vier Minuten vor dem Ende der ersten Hälfte. Er zieht die Halbzeitpause vor, lässt anschließend die Restzeit spielen und bittet umgehend zur zweiten Halbzeit.

In der sind die Stockumer noch gut 15 Minuten recht aktiv und besitzen gleich eine gute Chance durch Thierry Opsölder (47.), doch der verzieht knapp.

Dominik Orlowski macht nach 62 Minuten mit einem Schuss aus spitzem Winkel und dem 0:3 alles klar. In der Folge bricht Stockum auseinander, vernachlässigt dabei die Defensive. So sind die weiteren Tore nur noch eine Frage der Zeit.

SV Stockum: Packheiser – Ünal, Uzun, Slimani, Tayar, Schmidt (55. Zimmer), Th. Opsölder, C. Opsölder, Köroglu, Isikli Bacak

Tore: 0:1 (6.) Foulelfmeter Wieland, 0:2 (12.) Farchmin, 0:3 (63.) Orlowski, 0:4 (67.) Schroth, 0:5 (72.) Orlowski, 0:6 (85.) Schroth - gu

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare