Pflichtspiel-Debüt für die Eintracht im Pokal – Stockum kampflos weiter

+
Der SV Stockum ist kampflos in die zweite Runde eingezogen, Eintracht Werne muss sich beim Hammer SC im ersten Pflichtspiel im neuen Kreis beweisen.

Werne - A-Ligist Eintracht Werne bestreitet am Sonntag sein Pflichtspiel-Debüt im Fußballkreis Unna-Hamm. Auf dem Plan steht das Erstrunden-Spiel des Pokalwettbewerbes beim Hammer SC.

Der SV Stockum muss dagegen warten. Sein Pokalspiel beim BSV Ay Yildiz Hamm fällt aus, weil der Gegner Kaderprobleme hat. So zieht das Team von Ralf Gondolf ohne Spiel in die zweite Runde ein.

Hammer SC – Eintracht Werne. „Werne ist für mich Meisterschaftsfavorit Nummer eins. Die Eintracht hat sich gezielt verstärkt“, meint HSC-Trainer Marco Liedtke, der seine Mannschaft in der klaren Außenseiterrolle sieht. Bei den Gästen stellte nicht nur Trainer Jörg Fiebig nach dem 2:2 im Symalla-Cup gegen Pelkum eine gewisse Müdigkeit fest. In Stockum muss das Team auch heute wieder ran. „Wir müssen das Pokalspiel irgendwie überstehen und dann erst einmal regenerieren“, sagt er. Anstoß: Sonntag, 15 Uhr, Pilsholz (Westtünnen).

SSV Hamm – SuS Rünthe. TuS-Coach Maamman Kaichouh hat Respekt vor dem SuS 08. Da Dimar Hindemit, Christopher Hahn sowie Alexander Winkler noch im Urlaub sind und Simon Wagner gesperrt ist, wird Kaichouh die Neuzugänge zum Zuge kommen lassen.

Auf der Gegenseite muss Trainer André Henning neben weiteren Spielern auf Großpietsch, Närdemann (beide verletzt) oder die Hasan-Brüger (beruflich bedingt) verzichten. Für Henning ist die Partie beim B-Ligisten ein wichtiger Test mit Blick auf den Saisonstart: „Natürlich wollen wir im Pokal gewinnen, aber die Meisterschaf ist wichtiger. Da sollen alle zu hundert Prozent fit sein.“ Anstoß: Sonntag , 15 Uhr, Grünstraße (am Tierpark).

VfK Nordbögge – TuRa Bergkamen. „Für uns zählt nur ein Sieg“, sagt TuRa-Trainer Sascha Siegner, der von Training zu Training stete Steigerungen sieht – auch wenn sich das in den Ergebnissen der Testspiele nicht unbedingt gezeigt hat. Bis auf Cihad Gün ist das Auftgebot komplett. Auch bei den Gastgebern sind die Testspiel-Ergebnisse wenig erquicklich: „Wir strotzen nicht gerade vor Selbstvertrauen“, sagt Neu-Trainer Jürgen Serr nach vier Niederlagen mit teilweise enttäuschenden Leistungen. Ex-Profi Serr, mittlerweile 50 Jahre alt, will selbst spielen. „Wir sind klare Außenseiter mit unserer Truppe im Umbruch“, sagt der VfK-Coach, „aber wir wollen dagegenhalten.“ Anstoß: Sonntag, 15 Uhr, Feuerwache.

Pannicke bittet ins Trainingslager

SuS Lünern – SuS Oberaden. Für den Oberadener Trainer Michael Pannicke ist das Spiel am Sonntag (15 Uhr) zum Abschluss des 3-tägigen Trainingslagers am Römerberg ein „Test unter Wettkampfbedingungen.“ Pannicke kann davon überzeugt sein, dass nach fünf harten Trainingseinheiten, davon drei am Samstag, „der ein oder andere Spieler dem Tribut zollen muss.“ Dennoch stelle Oberaden „eine vernünftige Truppe“, denn aus dem inzwischen auf 22 Spieler reduzierten Kader fehlen nur Almir Halilovic und Elmin Joldic (beide Urlaub).

Weitere Spiele mit Bergkamener Beteiligung: Königsborner SV – FC Overberge, VfK Weddinghofen – TuS Wiescherhöfen und TIU Rünthe – Arminia Hamm

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare