SVH im Kreispokal: Immer wieder auswärts

Christian Bentrup

HERBERN - Immer wieder auswärts im Kreispokal muss der SV Herbern – das ist nun mal das Schicksal des höchstklassigen Vereins.

Vor drei Jahren gegen Davaria Davensberg – da war Herbern noch Landesligist und die Gäste Verbandsligist – gab es das letzte Heimspiel.

„Dass unterklassige Mannschaften in den ersten Runden Heimrecht haben, ist verständlich. Dass aber das Finale im Fußballkreis Lüdinghausen nicht auf neutralem Boden ausgetragen wird, dafür fehlt mir ein bisschen die Vorstellungskraft“, sagt Bentrup. Er musste mit seinem Team im Vorjahr zum SuS Olfen – und heute bei Eintracht Werne antreten. Dass es auch anders geht, zeigt etwa der benachbarte Kreis Unna/Hamm, der das Endspiel an einem neutralen Ort austragen lässt. -  fraz

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare